Seedorf
Nun wird die Wasserversorgung ausgebaut

Die Seedorfer heissen einen Baukredit von 893'000 Franken für die Erneuerung und Erweiterung des Wasserleitungsnetzes klar gut.

Markus Zwyssig
Drucken
In der Gemeinde Seedorf wird was Wasserleitungsnetz erneuert und erweitert.

In der Gemeinde Seedorf wird was Wasserleitungsnetz erneuert und erweitert.

Bild: Corinne Glanzmann (Seedorf, 5. Juni 2018)

Die Einwohner sind mit grosser Mehrheit damit einverstanden, dass das Wasserleitungsnetz erneuert und erweitert wird. Der entsprechende Baukredit in der Höhe von 893'000 Franken wurde mit 738 Ja- zu 40 Nein-Stimmen angenommen. Das heisst, fast 95 Prozent begrüssen das Projekt.

Leitungen stammen zum Teil aus den 1950er Jahren

Das Leitungsnetz der Wasserversorgung Seedorf (WVS) umfasst für das Versorgungsgebiet Seedorf rund 13,7 Kilometer Haupt- und Versorgungsleitungen. Darin sind die Ortsteile Isleten und Bauen nicht enthalten. Die ältesten Leitungen wurden 1950 bis 1955 verlegt. Im Rahmen des Generellen Wasserversorgungsprojekts (GWP) vom Januar 2011 sind insgesamt neun Massnahmen zur schrittweisen Erneuerung und Erweiterung des Wasserleitungsnetzes vorgesehen. In der Zwischenzeit konnten sechs Massnahmen umgesetzt werden. Ausstehend sind die Lose 6, 8 und 9.

Synergien sollen genutzt werden

Die Wasserversorgung sieht 2022 vor, ein neues Generelles Wasserversorgungsprojekt auszuarbeiten, welches auch die Ortsteile Isleten und Bauen umfasst. Weiter besteht im Zusammenhang mit dem Projekt «Ableitungen Urnersee, Anschluss Seegemeinden an ARA Altdorf» der Abwasser Uri für Seedorf die Möglichkeit zur Nutzung von Synergien. Aus diesem Grund wird der Ersatz der Trinkwasser-Hauptleitung im Bereich Weidbach-Seehof ebenfalls in Angriff genommen.

Das nun gutgeheissene Kreditbegehren von 893'000 Franken beinhaltet drei verschiedene Lose sowie das Projekt Seehof.