Warteliste
Kanton Luzern erhöht Tempo: Neu sollen täglich mehrere hundert Impfwillige im Luzerner Kantonsspital einen Termin erhalten

In den nächsten zwei Wochen können im Kanton Luzern zusätzlich rund 10'000 Erstimpfungen vorgenommen werden. Zudem können auch ausgewählte Luzerner Arztpraxen früher als geplant mit dem Impfen beginnen.

Merken
Drucken
Teilen

(stg) Bislang hat der Kanton Luzern jeweils Rückstellungen für sämtliche zweiten Impfungen gebildet. Damit konnten Unregelmässigkeiten bei der Anlieferung von Impfdosen, für deren Beschaffung der Bund zuständig ist, kompensiert werden. Nun wird diese Praxis geändert, um den Impffortschritt zu beschleunigen. Das teilt der Kanton Luzern am Mittwoch mit.

Das BAG empfehle den Kantonen hinsichtlich der steigenden Liefermengen zudem neu, die Sicherheitsmarge für Zweitimpfungen grundsätzlich zu schmälern und damit eine schnellere Durchimpfung zu erreichen.

Gegenwärtig erarbeitet das Gesundheits- und Sozialdepartement die Grundlagen, um die neue Strategie umzusetzen. Für die nächsten zwei Wochen werden im Kanton Luzern rund 10'000 zusätzliche Impftermine für Erstimpfungen vergeben. Der Umfang der Rückstellungen für die Zweitimpfungen werde laufend beurteilt und situativ angepasst.

Kantonales Impfzentrum Luzern: Warteliste wird reduziert

Gegenwärtig sind für das Impfzentrum Luzern rund 70'000 Personen angemeldet, die noch keinen Impftermin erhalten haben. Um diese Warteliste zu reduzieren, werden – abhängig von der Impfkapazität des Luzerner Kantonsspitals (LUKS) – täglich bis zu mehrere Hundert impfwillige Personen einen Termin im Impfzentrum des LUKS Luzern erhalten. Personen, die einen Impftermin im LUKS Luzern bekommen, erhalten ein SMS, in dem der Ort aufgeführt ist.

Impfen in ausgewählten Arztpraxen: Start wird vorgezogen

Aufgrund der Strategieanpassung könne auch der Impfstart in ausgewählten Arztpraxen vorverlegt werden, so der Kanton. Statt am 26. April 2021 werden ab Montag, 19. April 2021 rund 40 Arztpraxen im Kanton Luzern mit den ersten Impfdosen beliefert. Der Kanton stellt dafür rund 3500 Impfdosen zur Verfügung. In einer ersten Phase werden in den ausgewählten Arztpraxen ausschliesslich über 75-Jährige sowie chronisch kranke Personen mit höchstem Risiko geimpft. Die Ärztegesellschaft des Kantons Luzern publiziert auf der Webseite www.aerzte-zs.ch/luzern eine Liste mit Praxen, die ab dem 19. April 2021 Impfungen anbieten können. Personen der berechtigten Impfgruppen werden von der Hausarztpraxis zum Impftermin aufgeboten.

Die kantonale Impfhotline steht der Luzerner Bevölkerung weiterhin für Fragen offen (Telefon 041 228 45 45; erreichbar zwischen 8.00-12.00 und 13.30-17.00 Uhr; E-Mail impfen@lu.ch).