Es werde jedoch immer ein Fahrer an Bord sein, um die Touren zu überwachen und bei Bedarf eingreifen zu können, teilte VW-Forschungschef Axel Heinrich am Mittwoch in der Hansestadt mit.

Die Autos fahren zunächst auf einem drei Kilometer langen Teilstück einer neun Kilometer langen Strecke, die Hamburg eigens für Testzwecke definiert hat und mit zusätzlicher Infrastruktur aufrüstet. Die Ergebnisse der Fahrten sollen in die Forschungsprojekte des Konzerns zum autonomen Fahren und zur Optimierung des Individualverkehrs eingehen.