Quarantäne
Die Schweiz muss zwingend in den EM-Final – dann können wir live dabei sein

Die Swiss fliegt mit grossen und einem zusätzlichen Flugzeug nach St.Petersburg an den Viertelfinal. Wie wäre es, wenn die Schweiz sich für den Halbfinal im Wembley-Stadion in London qualifiziert?

Bruno Knellwolf und Pascal Ritter
Drucken
Diese Spielstätte erträumen sich Schweizer Fussballfans: Das Wembley-Stadion in London.

Diese Spielstätte erträumen sich Schweizer Fussballfans: Das Wembley-Stadion in London.

Bild: Wiktor Szymanowicz/Getty (London, 29. Juni 2021)

Nach dem sensationellen Sieg gegen den Weltmeister Frankreich steigt die Lust, selbst beim Viertelfinal in St.Petersburg dabei zu sein. Und noch viel mehr Schweizerinnen und Schweizer würden nach einem Sieg gegen Spanien zum Halbfinal nach London reisen wollen, um dort das Spiel live im Wembley zu sehen. Doch geht das überhaupt?

Die gute Nachricht zuerst: Wer heute noch nach St.Petersburg fliegt, darf dort ohne Quarantäne ins Stadion zum Viertelfinal der Schweizer. Russland ist zudem kein Quarantänegebiet. Vollständig Geimpfte können ohne Test zurück in die Schweiz einreisen, Ungeimpfte brauchen einen aktuellen Test.

Gut gebuchte Flüge

Und die Fans reisen. Die Fluglinie Swiss fliegt heute mit einem zusätzlichen Flugzeug nach St.Petersburg. Zudem kommt bei beiden Flugzeugen ausnahmsweise ein Langstreckenflugzeug zum Einsatz. Die Flüge seien gut gebucht, heisst es auf Anfrage von Swiss.

Bei einem Halbfinal gegen Italien oder Belgien wäre das nicht so einfach. Die Schweiz ist in Grossbritannien auf der «amber list». Das heisst: Schweizer Fans müssen zuerst zehn Tage in Quarantäne und sich dazu noch zwei Mal testen lassen. Für den Dienstag und den Halbfinal reicht das somit nicht.

Es gibt ein Schlupfloch für den Final

Deshalb muss die Schweiz zwingend in den Final vom 11. Juli einziehen. Denn dann gibt es eine Möglichkeit für Schweizer Fans. Personen aus Ländern auf der «amber list» können nach fünf Tagen einen zweiten Test machen, den sie selber bezahlen müssen. Ist dieser Test negativ, kann die Quarantäne nach fünf Tagen abgebrochen werden. Das läuft nach dem «Test to Release scheme». Die Informationen dazu und über weitere Bedingungen, die vor der Abreise erfüllt werden müssen, sind auf der britischen Regierungswebsite www.gov.uk/guidance/coronavirus-covid-19-test-to-release-for-international-travel zu finden.

Weniger kompliziert ist die Rückreise aus London. Das Vereinigte Königreich steht seit dem 27. Mai auf der BAG-Quarantäne-Liste. Keine Schwierigkeiten hat, wer doppelt geimpft ist und per Flugzeug in die Schweiz einreist. Mit Covid-Zertifikat muss man nicht in die Quarantäne und auch keinen Test vorweisen. Das gilt auch für Genesene, die ein Covid-Zertifikat haben, und deren Erkrankung somit nicht länger als ein halbes Jahr her ist.

Ungeimpfte müssen in Quarantäne

Ungeimpfte müssen dagegen nach der Einreise zehn Tage in Quarantäne und müssen das dem eigenen Wohnkanton melden. Dazu brauchen sie zusätzlich bei der Einreise am Flughafen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder einen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist. Das Gleiche gilt auch für Personen, die nicht vollständig, also erst einmal geimpft sind.

Eine weitere Hürde sind die Eintrittskarten. Zwar sind für die sich qualifizierenden Mannschaften Billette reserviert. An diese zu kommen, ist aber gar nicht so einfach. Sie werden vom europäischen Fussballverband Uefa vergeben. Auf dessen Website kommt man in zuerst eine Warteschlange. Bei einem Versuch am Donnerstagnachmittag dauerte es ewig, bis man überhaupt zum Ticket-Verkauf gelangte. Das dürfte bei einer Halbfinalqualifikation nicht viel schneller gehen. Aber eben: Falls man nicht schon in London ist, reicht es sowieso nicht. Englische Fussballfans spekulieren schon auf frei bleibende Tickets.

Aktuelle Nachrichten