Damit der 2044 Meter hohe Pass für den Verkehr freigegeben werden konnte, mussten in den vergangenen Wochen mehrere hundert Tonnen Schnee weggefräst werden, wie die Baudirektion Uri am Dienstag mitteilte. 2018 wurde die Wintersperre am Oberalppass am 27. April beendet.

An den übrigen Urner Pässen dauern die Räumungsarbeiten noch an. Am Klausenpass (1948 m ü. M.) wird die Öffnung auf den 17. Mai angestrebt. Gleiches gilt für den 2108 Meter hohen Gotthardpass.

Der Furkapass (2431 m ü. M.) wird nicht vor dem 7. Juni 2019 durchgehende befahrbar sein. Am Sustenpass (2224 m ü. M.), wo nach Angaben der Baudirektion Uri die mächtigsten Schneewände stehen, dauert die Wintersperre voraussichtlich bis Mitte Juni.