Geldpolitik

Nationalbank erwartet für 2019 einen Gewinn von 49 Milliarden Franken

Die Fassade der Schweizerischen Nationalbank SNB am Bundesplatz in Bern,. aufgenommen am 12. Maerz 2018. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Fassade der Schweizerischen Nationalbank SNB am Bundesplatz in Bern,. aufgenommen am 12. Maerz 2018. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Für das letzte Geschäftsjahr erhalten Bund und Kantone von der Schweizerischen Nationalbank eine fixe Ausschüttung von 2 Milliarden Franken. Die Nationalbank stellt jedoch zusätzliche Gelder in Aussicht.

Nach provisorischen Berechnungen wird die Schweizerische Nationalbank (SNB) für das Geschäftsjahr 2019 einen Gewinn in der Grössenordnung von 49 Milliarden Franken ausweisen. Wie die SNB am Donnerstag mitteilt, betrug der Gewinn auf den Fremdwährungspositionen 40 Milliarden. Auf dem Goldbestand resultierte ein Bewertungsgewinn von 6,9 Milliarden. Der Erfolg auf den Frankenpositionen belief sich auf 2 Milliarden.

Zusatzausschüttung an Bund und Kantone

Die Zuweisung der Schweizerischen Nationalbank an die Rückstellungen für Währungsreserven im letzten Jahr beträgt 5,9 Milliarden Franken. Nach Berücksichtigung der vorhandenen Ausschüttungsreserve von 45 Milliarden resultiert ein Bilanzgewinn von 88 Milliarden.

Dies ermögliche eine Dividendenzahlung von 15 Franken pro Aktie, teilt die SNB mit. Das entspreche dem im Gesetz festgesetzten maximalen Betrag sowie einer Gewinnausschüttung an Bund und Kantone von 1 Milliarde.

Bund und Kantonen steht gemäss gültiger Vereinbarung eine Zusatzausschüttung von 1 Milliarde zu, da die Ausschüttungsreserve nach der Gewinnverwendung den Betrag von 20 Milliarden übersteigt. Der auszuschüttende Betrag von insgesamt 2 Milliarden geht zu einem Drittel an den Bund und zu zwei Dritteln an die Kantone.

Den ausführlichen Bericht zum Jahresabschluss und den Geschäftsbericht mit den definitiven Zahlen wird die Nationalbank im März puplizieren. (dpo)

Meistgesehen

Artboard 1