Levi's meldete am Dienstag nach US-Börsenschluss zudem einen Umsatzanstieg um fünf Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar, der aber ebenfalls unter den Prognosen der Experten blieb.

Bei Anlegern kam der Geschäftsbericht zunächst nicht gut an, die Aktie geriet nachbörslich zeitweise mit mehr als sechs Prozent ins Minus.

Das Unternehmen hatte vor kurzem sein Filialnetz ausgebaut und in sein Online-Geschäft investiert. Der 166 Jahre alte Modekonzern, dessen Wurzeln auf den bayerischen Auswanderer Levi Strauss zurückgehen, war im März nach mehr als 30-jähriger Abwesenheit an die Börse an der Wall Street zurückgekehrt. Doch die Euphorie am Markt liess bald nach, zuletzt notierte die Aktie des Unternehmens nur noch leicht über dem Ausgabepreis von 22 Dollar.