Ermittlungen seien aufgenommen worden, um die Tiere zu finden sowie den oder die Diebe, sagte der Sprecher zu einer Meldung der Zeitung "Le Nouvelliste". Nach Angaben des Tierhalters verschwanden die Tiere am 15. und 16. April. Laut Zeitungsbericht hält es der Halter für unwahrscheinlich, dass ein Viehanhänger eingesetzt wurde.

Viehdiebstähle von diesem Ausmass seien im Wallis unüblich, sagte der Polizeisprecher. Aber nicht einzigartig: 2014 wurden von einer Oberwalliser Alp mehr als 100 Schafe der seltenen Rasse "Saaser Mutten" gestohlen. Nach den Tieren war zu Fuss und per Helikopter gesucht worden. Auch die italienische Polizei wurde kontaktiert.

Erst fast drei Wochen nach dem Verschwinden der Tiere wurden sechs von ihnen in Italien gefunden. Zwei Schafhalter in Italien gaben später die Diebstähle zu.