Die GTT Gemeinschafts-Tank-Transport AG in Hornussen ist per 1. Juli an die Giezendanner Transport AG in Rothrist verkauft worden. Ulrich Giezendanner, Transportunternehmer und bekannter SVP-Politiker: «Ich erhoffe mir durch den Zukauf dieser mittelständischen Transportunternehmung einige Synergien. Das Personal wurde vollständig übernommen.» Auf die Frage, ob der Kauf der GTT Gemeinschafts-Tank-Transport AG in der gegenwärtigen Zeit nicht etwas (zu) mutig gewesen sei, meinte Giezendanner ohne Umschweife zur AZ: «Dem Mutigen gehört die Welt! Der Kauf dieser Unternehmung ist einer der wichtigsten Schritte in der Geschichte unserer Firma. Die Vorabklärungen und die Prüfungen wurden deshalb äusserst genau durchgeführt. Verschiedene Szenarien wurden simuliert und selbstverständlich auch eine Kosten-Nutzen-Rechung bezüglich der Synergien gemacht.»

Von Hornussen nach Rothrist

Die Giezendanner Transport AG hat die gesamte GTT AG übernommen, wobei es noch in diesem Jahr zur Fusion kommen wird. Der Standort in Hornussen (vgl. Box) wird dabei aufgegeben. Der Betrieb - inklusive der Werkstatt und der Verwaltung - wird nach Rothrist verlegt.

Der bisherige Mehrheitsaktionär der GTT, Hans Hildbrand aus Boswil, wird künftig bei der Giezendanner AG als Mitglied des Kaders die Abteilung Strassen-Tanktransporte leiten. Nach Angaben von Ulrich Giezendanner waren es drei wesentliche Gründe, die für den Kauf gerade dieses Betriebs sprachen. Erstens handle es sich um eine renommierte Unternehmung, die exklusiv im Flüssigkeitstransport tätig ist und im Markt sehr gut verankert ist. Zweitens stosse Giezendanners Unternehmen geografisch in neue Märkte vor und drittens mache man im Strassen-Zisternentransport als Ergänzung zum Container-Schienen- und Strassenverkehr einen grossen Schritt nach vorne.

Nachdrücklich unterstrich Giezendanner, dass das GTT-Personal vollständig übernommen wurde und auch kein Arbeitsplatzabbau geplant sei. Im administrativen Bereich werde ein neuer Arbeitsplatz entstehen, auch für den Unterhalt der Fahrzeuge seien in der Werkstatt zwei neue Arbeitsplätze geplant. Da alle bisherigen Fahrer ihre Arbeitsstelle hätten behalten können, seien allerdings im Chauffeurbereich vorerst keine neuen Arbeitsplätze geplant.

GTT-Flotte besser ausgelastet

Im Rothrister Transportunternehmen wird gegenwärtig eine neue Tank-Cleaningstation eingerichtet. Diese wird durch die zusätzlichen GTT-Fahrzeuge noch besser ausgelastet. Ältere GTT-Fahrzeuge werden zwar stillgelegt, als Ersatz werden jedoch im August neue Sattelzugmaschinen in Betrieb genommen. (kbz)