Automobilindustrie

Honda ruft wegen Bremsdefekt fast 250'000 Autos zurück

Ebenfalls von den defekten Bremsen betroffen: Odyssey-Minivans von Honda (Symbolbild)

Ebenfalls von den defekten Bremsen betroffen: Odyssey-Minivans von Honda (Symbolbild)

Honda ruft wegen Problemen mit den Bremsen weltweit rund 250'000 Autos in die Werkstätten zurück. Betroffen seien auch Fahrzeuge in Europa, teilte der japanische Autobauer am Donnerstag mit.

Der Defekt sei unter anderem bei den Modellen Acura MDX, Acura RL, Odyssey und Pilot aus den Baujahren 2004 und 2005 festgestellt worden. Es könne eine Bremswirkung einsetzen, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätige.

In den USA werden rund 183'500 Autos zurückgerufen, in Japan etwa 57'000. Auch in Deutschland, Kanada, Mexiko, Australien und Neuseeland werde ein Rückruf gestartet, sagte ein Sprecher. Unfälle habe es wegen der Probleme bislang nicht gegeben. Zu den Kosten des Rückrufs äusserte sich der Konzern nicht.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1