Biel/Solothurn

Espace Real Estate macht wegen Steuereffekt weniger Gewinn

2013 zahlte Espace Real Estate 2,5 Mio. Franken Steuern. (Symbolbild)

2013 zahlte Espace Real Estate 2,5 Mio. Franken Steuern. (Symbolbild)

Die Immobiliengesellschaft Espace Real Estate hat im vergangenen Jahr einen Gewinn nach Steuern von 10,3 Mio. Fr. geschrieben. Im Vorjahr waren es noch 11,3 Mio. Franken.

Während der Gewinn nach Steuern um rund eine Million zurückging, legte der Vorsteuergewinn leicht zu.

Er stieg von 12,8 Mio. Fr. im Vorjahr auf 12,9 Mio. Franken. Der Grund für die gegensätzliche Entwicklung sei eine Auflösung nicht mehr benötigter Steuerrückstellungen im Vorjahr sowie eine höhere Steuerlast im Berichtsjahr, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

2012 zahlte Espace Real Estate 1,5 Mio. Fr. Steuern, im vergangenen Jahr waren es 2,5 Mio. Franken.

Durch Liegenschaftskäufe, Neubauten und Sanierungen erhöhte sich der Wert des Immobilienportfolios um 8,6 Prozent auf 562,7 Mio. Franken. Zwei Wohnüberbauungen mit total 62 Wohnungen seien fertiggestellt und nahezu voll vermietet worden, teilt das Unternehmen.

Die Nachfrage nach gewerblichen und industriellen Flächen bleibe weiterhin verhalten, schreibt das Unternehmen mit Blick auf die künftige Geschäftsentwicklung. Dagegen könnten neue und auch ältere Wohnungen mit attraktivem Preis-Leistungsverhältnis problemlos vermietet werden.

Die Auswirkungen der Masseneinwanderungsinitiative auf den Immobilienmarkt seien noch nicht absehbar, schreibt Espace Real Estate. Die im Anlageraum von Espace weniger boomende Bautätigkeit dürfte allfällige negative Auswirkungen dämpfen. Es sei damit zu rechnen, dass sich die Investitionen in Immobilien tendenziell eher verlangsamen werden, heisst es.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1