Luftverkehr

Easyjet streicht wegen Streik Flüge ab Basel und Genf

Eine Easyjet-Maschine startet am Euro-Airport. (Symbolbild)

Eine Easyjet-Maschine startet am Euro-Airport. (Symbolbild)

Der heute beginnende nationale Streik in Frankreich wirkt sich auch auf den Flugverkehr zwischen der Schweiz und Frankreich aus. So haben Air France, Swiss und Easy Jet ihre Frankreich-Flüge von und nach Schweizer Flughäfen annulliert.

Die Fluggesellschaft Easyjet kann am 9. und am 10. Oktober insgesamt 104 Füge von und nach Frankreich nicht durchführen. Der Grund ist ein Streik der französischen Fluglotsen. Von der Annullation betroffen sind am 10. Oktober auch insgesamt 14 Flüge von und nach Genf und Basel, wie Easyjet am Montag mitteilte. Die Fluggesellschaft bietet den betroffenen Passagieren eine Umbuchung auf spätere Flüge oder eine Rückerstattung an.

Am Euro-Airport fallen gemäss aktuellem Stand 16 Verbindungen aus, wobei neben den Flügen von Easyjet auch solche von Air France und British Airways betroffen sind.

British Airways hat dabei gemäss Auskunft des Euro-Airports einen Flug von Basel nach London gestrichen, weil die französischen Luftfahrtbehörden aufgrund der verminderten Lotsenkapazität alle Fluggesellschaften aufgefordert hat, Überflüge über Frankreich zu reduzieren.

Auch die Swiss hat insgesamt acht Flüge von und nach Paris und Nizza gestrichen. Air France habe dagegen bis jetzt noch keine Änderungen am Flugplan ab und nach Zürich vorgenommen.

Am Flughafen Genf fallen zehn Flüge aus, wobei acht Verbindungen von Easyjet und zwei von Airfrance betroffen sind.

Der Streik der französischen Fluglotsen beginnt heute um 17 Uhr und dauert bis in die Morgenstunden des 11. Oktobers.

Meistgesehen

Artboard 1