Datendiebstahl
Daten-CD wechselt dieses Wochenende die Hand

Der Daten-Dieb will sich für den Verkaufs-Deal in Frankreich treffen - und zwar noch dieses Wochenende. Er wählt den Treffpunkt im Nachbarland, weil er sich in Deutschland vor einer möglichen Verhaftung fürchtet. Derweil wird ein dritter Fall bekannt: Bayerische Steuerfahnder prüfen ebenfalls.

Drucken
CD

CD

Keystone

«Spiegel Online» berichtet, dass derzeit weit mehr Daten-Pakete angeboten werden, als bereits bekannt ist. In der bayerischen Landeshauptstadt wollen die Steuerbehörden gleich Kunden zweier Banken auf der Spur sein. Es handle sich dabei um eine kleine Schweizer Bank und ein Geldinstitut in Luxemburg.

Bundespräsidentin prophezeit weitere Fälle

Bundespräsidentin Doris Leuthard erklärt den Umgang mit solch sensiblen Daten-CDs zu einem Grundsatzproblem, welches es zu lösen gilt. Zudem erwartet sie weitere Fälle von Daten-Diebstahl. Gegenüber der «Tagesschau» sagt sie: «Mit dem Kauf der CD entsteht ein Business und ein Markt.»

Möglicher Streit in Baden-Württemberg

Rund um den Kauf der zweiten angebotenen Daten-CD könnte in Baden-Württemberg Streit entstehen. Der Justizminister Ulrich Goll hat angekündigt, dass er gegen den Kauf Veto einlegen wird. Am Montag wird in einer ausserordentlichen Kabinettssitzung darüber beraten.