Spezialitätenchemie
Christoph Blochers Sohn erwartet, dass seine Dottikon ES den Nettoumsatz steigert

Das Spezialitätenchemie-Unternehmen Dottikon ES hat seine Gewinnerwartungen angehoben. Für das per 31. März 2016 zu Ende gehende Geschäftsjahr wird neu eine "starke" Zunahme des Nettoumsatzes und des Reingewinns sowie eine deutliche Steigerung der Profitabilität erwartet, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Drucken
Der Pharma-Zulieferer Dottikon ES schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Pharma-Zulieferer Dottikon ES schreibt wieder schwarze Zahlen

Keystone

Zuvor lautete die Prognose auf eine "weitere" Zunahme des Nettoumsatzes und des Reingewinns. Der Abschluss des Geschäftsjahres 2015/16 und der Jahresbericht werden am 31. Mai 2016 veröffentlicht.

Im Geschäftsjahr 2014/15 hatte Dottikon 96,5 Millionen Franken umgesetzt, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 7 Prozent. Das Unternehmen, das von Christoph Blochers Sohn Markus Blocher geführt wird, schrieb einen Gewinn von 1,3 Millionen Franken, nach Verlusten in den vier Jahren zuvor.

Aktuelle Nachrichten