Beim Konflikt geht es um eine beträchtliche Summe. Konkret fordert Alpiq zusätzliche Zahlungen der Franzosen in der Höhe von 12,9 Millionen Franken. Auf der anderen Seite will Bouygues einen Betrag von 205,1 Millionen zurück, wie Alpiq am Dienstagabend mitteilte. Zum Vergleich: Beim Verkauf flossen Alpiq Mittel in der Höhe von rund 800 Millionen Franken zu.

Der Schweizer Stromkonzern bestreitet die Forderung von Bouygues "sowohl der Höhe als auch dem Inhalt nach vehement". Es sei daher am 12. Februar eine Schiedsgerichtsklage eingereicht worden.

Analysten staunen über die hohe Streitsumme

Die Analysten der Zürcher Kantonalbank zeigten sich in einer Kurzanalyse erstaunt über die Vorgänge. Anpassungen in kleinerem Rahmen seien nicht unüblich bei solchen Transaktionen. Diese grosse Differenz sei jedoch schwer nachvollziehbar. Entsprechend können die Analysten auch nur spekulieren, wie es zu einer derart hohen Streitsumme kommen konnte.

Die einzig mögliche Erklärung, so die ZKB-Analysten, seien völlig unterschiedlichen Auffassungen zu langfristigen Projekten und den darin enthaltenen Risiken.

Doch die Analysten verwerfen auch diesen Ansatz gleich selber wieder. Bouygues habe vor der Übernahmen lange und umfassend geprüft, was es da überhaupt kaufe (Due Diligence). Gleichzeitig verfüge der französische Konzern über umfangreiches Branchen-Knowhow, weshalb eine solche Fehleinschätzung erstaunen würde.

Klar ist derzeit also nur: mit dem Streit werden die Aussichten für Alpiq unsicherer. Und: diese Ungewissheit wird wahrscheinlich einige Zeit lang anhalten. Schiedsgerichtsverfahren führen selten zu einer raschen Lösung.

Verkauft wurden im letzten Sommer konkret die Dienstleistungen in der Gebäudetechnik und im Gebäudemanagement. Ein Grund für den Deal war die Verkleinerung des Schuldenbergs.

Alpiq kehrte damit wieder zu den eigenen Wurzeln zurück: zum Kerngeschäft mit der Stromproduktion in der Schweiz und zu den internationalen Aktivitäten. Diese umfassen den Kraftwerkspark, die erneuerbaren Energien sowie den Energiehandel. (sda/nav)