Sendung: TeleZüri / Zusammenschnitt: gue

TalkTäglich
«Im Jahr 2021 sollte man dazu stehen dürfen»: Bachelor-Kandidatin Romina über ihre Schönheitsoperationen und innere Werte

Keine der aktuellen Bachelor-Kandidatinnen sorgt für so viele Schlagzeilen wie die Luzernerin Romina. Die gelernte Automechanikerin steht offen zu ihren Schönheitsoperationen. Wieso bei der 25-Jährigen dennoch die inneren Werte an erster Stelle stehen und wie sie Hasskommentare kontert, erzählt sie im TalkTäglich.

Drucken

Sie muss viele Hasskommentare einstecken und wird immer wieder auf ihr Äusseres reduziert. Doch die 25-jährige Bachelorkandidatin aus Luzern steht zu sich und ihren Entscheidungen, allen voran zu ihren Schönheitsoperationen. «Menschen schubladisieren gerne», sagt Romina bei Talktäglich. «Sobald sie dich aber kennenlernen, merken sie schnell, dass mehr dahinter steckt.»

In der aktuellen Bachelor-Staffel gibt sich die junge Frau klassisch und selbstbewusst. Tatsächlich könne sie den Hass, der seit ihrer Teilnahme an der Sendung auf sie niederprasselt, komplett ausblenden, wie sie bei Talktäglich versichert.

«Solange ich hinter mir stehen kann, ist es nicht relevant, was die Menschheit über mich denkt.»

Sie habe die Operationen an der Nase und an ihrer Oberweite nur für sich gemacht, um sich besser zu fühlen. «Ich will zeigen, dass man es nicht verstecken muss.» Im Jahr 2021 soll man dazu stehen dürfen. Bei ihrem zukünftigen Partner jedoch sei das Aussehen sekundär. «Wenn der Mann nett ist und mich gut behandelt, spielt es keine Rolle.» (gue)

Schauen Sie die ganze Sendung hier:

TeleZüri

Aktuelle Nachrichten