Dietikon
Verkehrskonzept: Grüne fordern detaillierten Zeitplan

Letzte Woche hat der Stadtrat 40 Lösungen zu den Verkehrsproblemen Dietikons präsentiert. Die Grünen fordern nun einen detaillierten Terminplan.

Merken
Drucken
Teilen
Die Heimstrasse im Limmatfeld spielt gemäss Gesamtverkehrskonzept eine Schlüsselrolle im städtischen Strassennetz. hae

Die Heimstrasse im Limmatfeld spielt gemäss Gesamtverkehrskonzept eine Schlüsselrolle im städtischen Strassennetz. hae

Tobias Hänni

Mit dem letzte Woche präsentierten Verkehrskonzept habe der Dietiker Stadtrat einen wichtigen Grundstein gelegt, schreiben die Grünen Dietikon in einer Mitteilung. Sie seien froh, dass der Stadtrat «nach anfänglicher Weigerung» eingesehen habe, dass ein Gesamtverkehrskonzept für eine geordnete Entwicklung unumgänglich sei. Damit das Konzept nicht zum «zahnlosen Papiertiger» verkomme, sei allerdings dringend ein detaillierterer Terminplan nötig. Die Abfolge der Neugestaltung von so wichtigen Achsen wie der Steinmürli-, der Schönegg- oder der Silbernstrasse dürfe nicht «dem Zufall überlassen werden», sondern müsse sorgfältig geplant und mit anderen Vorhaben koordiniert werden, heisst es weiter. Zudem fordern die Grünen eine flächendeckende Begegnungszone von der Poststrasse bis zur Reppisch. Nur so könne das Zentrum aufgewertet und das Lädelisterben aufgehalten werden.

Der Dietiker Stadtrat präsentierte am Donnerstag ein städtisches Verkehrskonzept mit 40 Massnahmen. Diese sollen das Zentrum vom Verkehr entlasten, den öV stärken und den Langsamverkehr attraktiver machen. (BHI)