Theater Kanton Zürich
«Gott des Gemetzels» und «Dracula» im Theater Kanton Zürich

Sieben Neuproduktionen stehen in der nächsten Spielzeit beim Theater Kanton Zürich auf dem Programm - vom zeitlosen Klassiker bis zum gruseligen Freilichttheater. Erstmals möglich werden auch Stücke mit mehr Personal, wie etwa «Die Möwe» von Anton Tschechow.

Drucken
Teilen
Wer hat Anrecht auf Dracula? Eine Szene aus dem Dracula-Musical (Archiv)

Wer hat Anrecht auf Dracula? Eine Szene aus dem Dracula-Musical (Archiv)

Keystone

Das Theater Kanton Zürich erhält mit der kommenden Spielzeit 2012/ 2013 mehr Subventionen vom Kanton Zürich, nämlich 1,95 Millionen Franken pro Spielzeit statt wie bisher 1,7 Millionen. Mit dem zusätzlichen Geld konnte das Theater sein Ensemble erweitern.

Erstmals möglich werden so personalintensivere Stücke wie etwa «Die Möve», die am 23. Oktober Premiere feiert. Zu Gast sind darin die Schauspieler Esther Gemsch, Peter Rinderknecht und Manuel Bürgin, wie das Theater am Dienstag mitteilte.

«Gott des Gemetzels» und «Dracula»

Die erste Premiere in diesem Jahr findet am 6. September mit «Bunbury» von Oscar Wilde statt. Als Schweizer Erstaufführung steht Ende September «Nur ein Tag» von Martin Baltscheit auf dem Programm. Das Stück über eine ahnungslose Eintagsfliege richtet sich an Zuschauerinnen und Zuschauer ab 7 Jahren.

Weitere Premieren sind «Bungee Jumping» von Jaan Tätte, «Was ihr wollt» von William Shakespeare und Yasmina Rezas «Gott des Gemetzels», das im vergangenen Jahr von Roman Polanski unter dem Titel «Carnage» verfilmt wurde. Gruslig wird es schliesslich mit Bram Stokers Vampir-Klassiker «Dracula», das als Freilichttheater aufgeführt wird.

Das Theater Kanton Zürich mit Sitz in Winterthur versteht sich als «zeitgenössisches Volkstheater». Es ist nicht an ein festes Haus gebunden, sondern spielt in vielen Gemeinden im ganzen Kanton Zürich, Gemeindesälen, Mehrzweckhallen und an Schulen.

Aktuelle Nachrichten