Zürich
Gemeinderat bewilligt 95 Zimmer für junge Erwachsene in Ausbildung

Die Stiftung Jugendwohnnetz Juwo will in Aussersihl 95 Zimmer für junge Erwachsene in Ausbildung erstellen. Der Zürcher Gemeinderat stimmte am Mittwoch zu, der Stiftung dafür die Liegenschaft an der Herdernstrasse 56 für 62 Jahre im Baurecht abzutreten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Projektkosten für das Bauprojekt an der Zürcher Herdernstrasse 56 werden auf 17 Millionen Franken geschätzt. (Symbolbild)

Die Projektkosten für das Bauprojekt an der Zürcher Herdernstrasse 56 werden auf 17 Millionen Franken geschätzt. (Symbolbild)

Keystone/Christian Beutler

Das auf dem 2000 Quadratmeter grossen Areal bestehende Eckhaus «Eber» soll durch die Stiftung saniert und teilweise umgebaut werden. Dazu wird das Gebäude beidseitig mit Neubauten verlängert. Im Erdgeschoss soll ein Café einziehen. Der «Eber» geht für 1,6 Millionen Franken an die Stiftung über.

Laut stadträtlicher Vorlage rechnet die Stiftung mit Projektkosten von insgesamt rund 17 Millionen Franken. Die Stadt übernimmt Mehrkosten in der Höhe von 350'000 Franken, die wegen des belasteten Bodens anfallen. Der jährliche Baurechtszins wird provisorisch auf 30'205 Franken festgelegt.

Ein Zimmer in der Überbauung soll durchschnittlich 630 Franken pro Monat kosten. Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene in Ausbildung zwischen 16 und 28 Jahren, die nicht mehr als 2500 Franken im Monat verdienen. In Zürich besteht laut Stadt derzeit ein ungedeckter Bedarf von 4900 Zimmern für Studierende und Lernende.