Fasnacht
Eine Pfeffermühle mit Tabasco-Flasche

Im «Bären» beginnt mit dem Würgerball traditionell die fünfte Jahreszeit, und alle haben sie herbeigesehnt

Drucken
Wuergerball02
30 Bilder
Wuergerball04
Wuergerball17
Wuergerball16
Wuergerball13
Wuergerball20
Wuergerball09
Wuergerball04
Wuergerball14
Wuergerball25
Wuergerball28
Wuergerball29
Wuergerball32
Wuergerball33
Wuergerball10
Wuergerball11
Wuergerball05
Wuergerball34
Wuergerball30
Wuergerball26
Wuergerball18
Wuergerball22
Wuergerball06
Wuergerball38
Wuergerball36
Wuergerball12
Wuergerball20
Wuergerball24
Impressionen vom Würgerball, dem Langenthaler Fasnachtsauftakt im Hotel Bären
Wuergerball01

Wuergerball02

Die frische Schminke überzieht die Haut, das Make-up verdeckt keine Augenringe vom nächtelangen Feiern, die Gesichter blicken wach, das Stimmengewirr verliert sich im «Bären». Aber die raue Stimme, sie wird kommen, auch das von Schminke verschmierte Gesicht und die Müdigkeit. So sicher, wie nächstes Jahr Guggenmusiken das Parkett des Hotels erneut zum Erzittern bringen werden.
Die Guggenmusik Akkordwürger ruft Würgerball, und das Fasnachtsvolk kommt. Der Saal ist wild geschmückt mit flammenden Herzen zwischen Leuchtern und Partykugeln. Eine Mischung aus verspätetem Valentinstag und barockem Tanzabend. Das Fasnachtsmotto «Füür u Flamme» ist heuer nicht mit demjenigen der Akkordwürger - Memory - vereinbar. Vergangenes Jahr waren es noch Affen im «Bären»-Dschungel, das passte. Nun ist feurige Liebe angesagt. Nur, dass die Besucher, die auf der Hoteltreppe Schlange stehen, so liebenswürdig gar nicht wirken: Grimmige Wikinger schwingen ihre Streitaxt, Graf Dracula zischt leise durch seine Zähne und schlägt den Mantelkragen hoch, ein Teufel grinst hämisch.

Immer um die 800 Besucher
Ein Kostüm tragen aus Freude oder zum Zweck, denn alle Fasnächtler bezahlen nur fünf Franken Eintritt. Beim 13. Würgerball fällt auf, wer unkostümiert erscheint. Das gefällt OK-Leiter Res Geiser. Er nennt es zudem einen «riesen Vorteil» gegenüber anderen Vorfasnachtsbällen in Turnhallen, einen Raum wie denjenigen im «Bären» zu benützen. Dies widerspiegelt sich auch im Besucherinteresse, um die 800 sind es jeweils. «Wir haben immer das gleiche Level», sagt Geiser.

Die Gewürze gewinnen
Seit letztem Jahr werden die besten Kostüme des Balls prämiert. Die Organisatoren mischen sich unter die Leute und suchen nach den gelungensten Ideen. Ist es der Pfeife rauchende Senn? Der wiederauferstandene Saddam, der sich hinter einer schwarzen Brille versteckt? Die saudischen Scheiche, die, wie es scheint, vor einem anderen Brandherd geflüchtet sind? Sind es die drei Piloten mit Stewardess, die für 100 Franken Getränkebons lösen? Wenn das nur gut geht. Es gewinnen schliesslich mottogerecht eine wandelnde Pfeffermühle mit Tabasco-Flasche. Mit etwas Glück hätten auch einige Bienen die Essensgutscheine eingesackt, sie wollten in erster Linie aber nur bestäubt werden. Oder die drei englischen Tropenforscher, doch sie entziffern draussen lieber die geheime Inschrift der UBS-Schaltertür. Die Wahl fiel diese Nacht wirklich schwer.