Sommerkino
Das Sommerkino in der Marktgasse kann beginnen

Heute Abend startet die zwölfte Ausgabe des Langenthaler Sommerkinos. Zurzeit sind die Organisatoren des Anlasses, Rita Soom und Marcel Marti, noch mit den letzten Vorbereitungsarbeiten beschäftigt.

Urs Byland
Drucken
Rita Soom und Marcel Marti sind stolz auf ihr Sommerkino

Rita Soom und Marcel Marti sind stolz auf ihr Sommerkino

Urs Byland

Die Leinwand steht. Das Sommerkino in der Marktgasse kann beginnen. Etwas schwankend sind zurzeit bloss die Wetterprognosen. Tropfen sollen jeden Tag fallen, die Frage ist jeweils nur wann. Immerhin sollen die Temperaturen in den nächsten Tagen auf einem angenehmen Niveau bleiben.

Die Sommerkino-Organisatoren Rita Soom und Marcel Marti sind noch mit den letzten Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. Früher waren noch weitere Personen in die Organisation eingebunden. «Wir waren ursprünglich zu fünft. Über die Jahre sind immer wieder Leute abgesprungen. Wir haben aber nach wie vor grosse Freude mit diesem Anlass», erklärt Soom. Der Aufwand sei zwar riesig, «aber mit der Routine klappt die Organisation bestens».

Für die zwölfte Ausgabe des Sommerkinos wurde das Gerüst für die Leinwand von Sponsor Hector Egger Holzbau AG von Grund auf erneuert. «Mit der neuen Konstruktion konnten kleinere Mängel ausgemerzt werden», sagt Soom. Die Leinwand wurde bereits vor einigen Jahren ausgewechselt. Nicht ausgewechselt wurde dagegen der Gestalter des Programmbüchleins - Tinu Spotti aus Langenthal. Ihm ist es mit dem Titelbild wieder gelungen, das Sommerkino ins beste Licht zu rücken.

Zwei Vorpremieren

Speziell an der diesjährigen Ausgabe vom Sommerkino sind die beiden Vorpremieren. Einerseits Woody Allens neuster Film «Midnight in Paris» (am Donnerstag, 11. August) und andererseits die Komödie von Peter Luisi «Der Sandmann» (am Mittwoch, 17. August). «Da muss man etwas Glück haben - wir hatten gleich doppelt Glück.» Den Film von Luisi haben Soom und Marti noch nicht gesehen. Sie freuen sich umso mehr auf diesen Filmabend. «Das wird auch für uns eine Überraschung sein und deshalb umso spannender.»

Peter Luisis Komödie feierte an den Solothurner Filmtagen einen grossen Erfolg und hat seither in Amerika diverse Festivalpreise einheimsen können. Der Film ist bisher in der Schweiz einzig in Solothurn gespielt worden. Woody Allens Film wurde schon an einigen Film-Open-Airs gezeigt. Sooms Tipp ist aber ein anderer: Sie freut sich am meisten auf den Film «Social Network». Der Film zeichnet die Entstehungsgeschichte von Facebook nach.

Hauptsponsor ersetzen

Die Abgaben an den Verleih richten sich nach den Besucherzahlen. «Das ist fair», sagt Soom. Platz finden bis zu 700 Personen, der Eintritt beträgt 16 Franken. Neben den Einnahmen durch die Eintritte sorgen die vielen Sponsoren für ein ausgeglichenes Budget. Nicht mehr dabei ist die «Mobiliar». Und ein letztes Mal garantiert dieses Jahr die Grossbank UBS noch als Hauptsponsor.

Nächstes Jahr soll in kleinerem Rahmen die Langenthaler Filiale der UBS mithelfen, das Defizit auszugleichen. «Wir sind daran, den Wegfall des Hauptsponsors mit neuen Sponsoren zu kompensieren. Unterschrieben ist aber noch nichts.» Die Interessenten werden in den nächsten Tagen Gelegenheit haben, den Anlass zu besuchen und sich von einem Sponsoringengagement überzeugen zu lassen.

Geht man die Liste der Sponsoren durch, fällt eine Firma mit einer Krone im Firmenlogo besonders auf. «Cetra Alimentari SA gehört einem Heimweh-Langenthaler, der in Mezzovico Käse aus Italien importiert.» Das Sponsoring des Firmenbesitzers besteht aus einem grossen Parmesankäse, der jeweils am Eröffnungsapéro des Sommerkinos den Gästen serviert wird. Dieses findet heute Abend in den UBS-Räumlichkeiten statt. Anschliessend heisst es «Film ab». Der Eröffnungsfilm ist mit «King's Speech» der Überraschungsfilm des Jahres.