Weiningen
Das Rebblüetefäscht kehrt zurück

Nach einem Jahr Pause erstrahlt das Rebblüetefäscht in neuer Stärke mit einer Vielfalt Weininger Weine, einem Dorfmarkt, Leckereien aus den Vereinsbeizli und spannenden Shows ganz im Zeichen des diesjährigen Themas «Holz».

Ly Vuong
Merken
Drucken
Teilen
Die Reben blüehen hier am Hang oberhalb der Badenerstrasse in Weiningen
10 Bilder
Weininger Rebblüetefäscht
Die 4-jährige Yara Micieli versenkt einen Nagel im Baumstamm
Kamelreiten am Rebbluetenfest in Weiningen
OK-Praesident Hans-Heinrich Haug gibt Auskunft über seine Weinsorten.
Feuerwehrverein Unterengstringen sorgt fürs leibliche Wohl
Familie Wapp aus Weiningen
Es gibt viel zu erleben am Rebblüetefäscht
Die Sportelerinnen von Swiss Jump
Gut besuchtes Fest – trotz wechselhaftem Wetter

Die Reben blüehen hier am Hang oberhalb der Badenerstrasse in Weiningen

Ly Vuong

Bewunderndes Raunen der Zuschauer geht im Motorsägelärm unter. Um Norman Altermatt, Schweizer Meister im Speed-Carving und gelernter Forstwart, fliegen Holzspäne um die Wette. Innerhalb von 45 Minuten schnitzt er mit verschiedenen Motorsägen zwei herzige Säuli aus einem Baumstamm heraus. Die Schnitz-Show ist eines der Highlights des diesjährigen Rebblütenfests in Weiningen, das nach der letztjährigen Pause zum 21. Mal stattfindet. Wie Phönix aus der Asche erstrahlt das Fest in neuer Stärke.

Passend zum diesjährigen Festthema «Holz» messen sich die kräftigen Männer rund um Albert Kläger in einem Timbersports-Wettkampf; es geht darum, wer schneller Baumstämme zerteilt. Die einfachste Disziplin ist das Zerhacken eines Holzstammes, auf dem man steht. Viel Muskelkraft erfordert die Handhabung einer 30 Kilo schweren Motorsäge. «Cool, was man alles mit Säge und Axt machen kann!», meint der siebenjährige Noe Grunder aus Oberengstringen begeistert.

Vom Brett gefallen

Am meisten mitgefiebert hat die in Weiningen aufgewachsene Nathalie Weber bei der Königsdisziplin «Springboard», bei der Albert Kläger und David Schnellmann Bretter an einen Baumstamm montieren, um darauf zu stehen und zwei Meter über dem Boden einen weiteren Baumstamm zu zerhacken. Auf der Höhe von einem Meter ist Schnellmann jedoch vom Brett gefallen. Verletzt hat er sich zum Glück nicht. «Es braucht viel Mut, nach dem Herunterfallen wieder hinaufzuklettern und weiterzumachen», findet Zuschauerin Weber.

Die Vielfalt der Weininger Weine

Nach diesen adrenalinfördernden Show-Einlagen können sich die Besucher des Rebblütenfests beim Degustieren der Weininger Weine entspannen. Beim Weinstand Haug-Eggenberger erklärt sogar der Gemeindepräsident Hanspeter Haug persönlich sein vielfältiges Sortiment an Weinen. Für laue Sommerabende empfehle er den erfrischenden und leicht süssen «Rosalino» – eine Mischung aus Rot- und Weisswein.

Der Schaumwein Riesling Silvaner sei besonders beliebt, weil er dank einer kurzen Gärung wenig Alkohol und Restsüsse der Trauben enthält und damit frisch, sanft und fruchtig ist, so Heinz Blöchlinger von der Volg-Weinkellerei. Gehaltvoll, füllig und würzig beschreibt der Winzer vom Kloster Fahr, Roland Steinmann, den Weisswein Pinot Gris, der ebenfalls auf viel Interesse stösst. «Einen Weininger Pinot Gris zu servieren, kommt bei meinen Gästen immer sehr gut an», bestätigt auch Fest-Besucher Fabian Hediger.

Neben Wein sorgen verschiedene Vereinsbeizli mit Währschaftem wie Wurst und Steak vom Grill oder mit Exotischem wie Thaicurry oder Crêpes fürs leibliche Wohl. Beim Highlander-Verein der «Limmattaler Low Landers» gibt es sogar schottische Spezialitäten wie frittierte Snickers oder schottischen Kebab, welchen die Spieler der Highlandgames servieren. Ob servieren, Stein stossen oder Baumstamm werfen: Einen Kilt zu tragen, ist immer Pflicht bei ihnen. Pflichtbewusst blühen auch die Reben in Weiningen pünktlich zum Rebblütenfest. Köbi Haug vom Organisationskomitee ist sehr zufrieden mit dem Fest und hofft auf einen milden und sonnigen Petrus für die nächsten zwei Wochen, die für eine gute Ernte entscheidend sind.