Sportvereine
Spielbericht 4. Runde SVL White Horse Lengnau

Nadja Ritter
Drucken
Teilen

White Horse Lengnau vs. TV Würenlos

Mit zwei Umstellungen nahmen wir die letzte Runde vor der Weihnachtspause in Angriff. Jeremias war krank, für ihn spielte Manuel Müller, und unser Stammgoalie Oli musste seinen Pflichten als Schiri nachkommen. So kam es, dass Noli vom Herren 3 unser Tor hütete.

Die ersten Minuten waren ausgeglichen und keine Mannschaft war klar besser. Würenlos erzielte mit einer glücklichen Halbchance das 0:1. Die Reaktion folgte umgehend. Roger jagte die Kugel von der Mittellinie unter die Latte. Jetzt waren wir im Spiel angekommen. Hinten verteidigten wir sehr diszipliniert und standen unseren Gegnern fast immer auf den Füssen. Noli musste kaum einen Schuss abwehren bis zur ersten Pause. Es kam noch besser. Vor der Sirene scorten wir erneut und gingen mit einer 2:1 Führung in die Pause.

Nach kurzer Erholungsphase mussten wir mit ansehen, wie wir eine Strafe bekamen und auch ein Tor fressen mussten. Wir liessen uns aber nicht hängen und ackerten vorne weiter. Mit viel Aufwand und grossem Einsatz war es am Ende Manuel, der den Ball über die Linie schob; 3:2. Zum Glück durften wir kurz darauf zweimal in Überzahl agieren und beide Male landete die Kugel im gegnerischen Tor. Zopf zeigte sich dabei als sehr effizient und schoss beide Tore.

Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken konterten wir Würenlos aus und so stand es 6:2. Am Ende erzielten die Würenloser noch ein Tor.

Wir waren sehr froh über diesen Sieg. Die Art und Weise wie er zu Stande gekommen war, war sehr erfreulich.

White Horse Lengnau vs. Beromünster

In der zweiten Partie spielten wir gegen Beromünster. Wir waren entschlossen unsere Leistung aus dem ersten Match zu kopieren und auch gegen diesen Gegner zwei Punkte holen.

Am Anfang war es ein Abtasten. Leider gerieten wir wieder in Rückstand. Die Verteidigung war nicht sattelfest. In der Offensive lief es aber. Wir konnten sofort den Ausgleich markieren.

Im Laufe der ersten Halbzeit waren wir oft einen Schritt zu spät und Beromünster nutzte den freien Raum und ging zweimal in Führung. Immerhin konnten wir zweimal ausgleichen und das Spiel offen halten. Kurz vor der Pausensirene musste Noli ein viertes Mal hinter sich greifen, weil wir dem Gegner wieder zu viel Platz liessen.

Was nach der Pause passierte, war sehr ärgerlich und auch ein wenig entscheidend für den Ausgang des Spiels. Beromünster kam wacher aus der Pause und schoss zwei schnelle Tore. Jetzt stand es 3:6 und wir mussten aufwachen. Roger brachte uns mit seinem zweiten Tor auf 4:6 heran. Karl holte eine Strafe heraus und Zopf versenkte den Ball nach einem schönen Querpass von Gabriel im Kasten.

Die Zeit lief gegen uns und so kam es, dass wir Noli durch einen vierten Spieler ersetzten und alles auf eine Karte setzten. Es war umsonst. Am Ende mussten wir als Verlierer vom Platz. 5:6

Roger Spaltenstein

Aktuelle Nachrichten