Verein Barmelweid
Konsolidierung auf hohem Niveau

Generalversammlung 2010 des Vereins Barmelweid

Marcel Siegrist
Drucken

Barmelweid GV mit einem Referat
Knapp 200 Mitglieder fanden sich am Mittwoch zur Generalversammlung des Vereins
Barmelweid im grossen Bella Vista Saal der Klinik Barmelweid ein. Präsident Dr. Daniel
Heller referierte über das aktuelle gesundheitspolitische Umfeld und konnte die Anwesenden über ein erfreuliches Geschäftsjahr informieren. Die Klinik konnte sowohl die Anzahl Pflegetage als auch die Auslastung auf hohem Niveau halten. Durch die Fusion mit dem Verein Laurenzenbad führt der nun mittlerweile über 2000-köpfige Trägerverein erstmals in seiner 102-jährigen Geschichte nicht nur eine Spezialklinik, sondern auch ein Pflegezentrum. Der Präsident Dr. Daniel Heller gab einen Überblick über die absehbaren Strategien des Kantons in der künftigen Gesundheitsversorgung. Die Barmelweid sei hervorragend positioniert. Klinkdirektor Beat Stierlin konnte einen erfreulichen Jahresabschluss präsentieren. Obwohl mit 46'443 Pflegetagen und 97.9% Auslastung die Werte des letztjährigen Rekordjahres nicht ganz erreicht wurden, liegt die Klinik im Vergleich mit ähnlichen Institutionen nach wie vor auf einem Spitzenrang. Auch dem Verein geht es finanziell gut. Chefärztin Dr. Esther Hindermann fesselte das Publikum mit einem Vortrag zum Thema Alter und alt werden. Der mit praktischen Tipps, Humor und interessanten Erkenntnissen angereicherte Vortrag stiess auf grosses Interesse. Die beiden Chefärzte Dr. Martin Frey (Pneumologie) und Dr. Christoph Schmidt (Kardiologie) informierten die Mitglieder in ihren Referaten über modernes Krankheitsmanagement und konnten interessante Einblicke in ihre Arbeitsbereiche und die Behandlungsmöglichkeiten der Klinik gegeben. Guter Start für Pflegezentrum Barmelweid AG Projektleiter und Vorstandsmitglied Max Tschiri konnte berichten, dass der Bau des Pflegzentrums Programm gemäss verläuft - einzig die Gewährleistung der Erdbebensicherheit führt zu einem vorher nicht absehbaren Mehraufwand, für den der Kanton aber über einen Nachtragskredit aufkommen will. Die Leiterin des Pflegezentrums Christine Leimer informierte zudem über die vielfältigen Tätigkeitsfelder für die im Berichtsjahr 99 betreuten Bewohner und das Personal am alten Standort im Laurenzenbad. Der Umzug wird innert Jahresfrist ins Auge gefasst. Die GVTeilnehmer konnten sich in einem Baustellenrundgang vom guten Baufortschritt des Umbaus auf der Barmelweid überzeugen. Der vom Verein Barmelweid offerierte Apéro-riche rundete die Generalversammlung ab. (dhe)

Aktuelle Nachrichten