Brassband Full
Brass Band Full trotzt rauem Wind im Vereinsumfeld

Marcel Graf
Drucken
Teilen

FULL - (mgr)

Am Freitag 19. Januar trafen sich die Mitglieder der Brass Band Full im Gasthaus zur Sonne in Leuggern zur Generalversammlung. Wie immer wurden zu Beginn ein Aperitif und ein feines Nachtessen serviert. Danach eröffnete Präsidentin Corinne Hauser die Generalversammlung und begrüsste den Dirigenten sowie die anwesenden Mitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste. Dann wurden die Traktanden in Angriff genommen. Die ersten fünf konnten wie gewohnt rasch abgehandelt werden. Nach dem Appell zur Bestimmung der anwesenden Mitglieder wurden zwei Stimmenzähler gewählt. Die Protokolle von 2017 und den Jahresbericht der Präsidentin hatten alle Eingeladenen vorgängig in Form einer Chronik erhalten. Beide wurden diskussionslos angenommen. Leider lag dieses Jahr ein Austritt vor. Dafür konnten vier neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden.
Wechsel mit Schwierigkeiten im Vorstand

2018 standen Gesamtwahlen an. Dirigent, Stefan Aegerter, seit einem Jahr im Amt, wurde einstimmig und mit grossem Applaus für ein weiteres Jahr gewählt. Markus Egli trat nach über 20 Jahren aus dem Vorstand zurück. Er wurde von der Präsidentin würdig verabschiedet und bekam ein Geschenk überreicht. Leider haben heute bekanntlich immer mehr Vereine Mühe, ihre Reihen und insbesondere auch die Ämter zu besetzen. An Mitgliedern fehlt es in der Brass Band Full momentan glücklicherweise nicht. Jedoch gestaltete sich die Suche nach einem neuen Vorstandsmitglied etwas schwierig. Schliesslich stellte sich Livia Hauser zur Verfügung und wurde mit den vier Verbleibenden in den Vorstand gewählt. Die Präsidentin, die Revisoren und die Musikkommission wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt des Vizedirigenten ist momentan vakant.

Finanzen mit Mitgliederbeitrag gefestigt

Die Kassabücher konnten beim Aperitif eingesehen werden. Zudem war jedem Mitglied vor der Versammlung ein Auszug mit Rechnung und Budget zugestellt worden. Finanzchef Beat Wächter erläuterte noch kurz einige Details zur Rechnung 2017 und zum Budget 2018. Danach ergriff Revisor Roger Schmid das Wort und bestätigte, dass die Rechnungsführung sauber und lückenlos war. Rechnung und Budget wurden einstimmig angenommen. Beat Wächter zeigte auch kurz die Vermögensentwicklung auf. Seit Ende 2014 sank das Vereinsvermögen um ein ganzes Drittel. Höchste Zeit also, Massnahmen zur Stabilisierung der Finanzen zu prüfen. Nach einer angeregten und eingehenden Diskussion entschloss man sich dazu, einen jährlichen Mitgliederbeitrag von Fr. 100.-- einzuführen.

Abwechslungsreiches Programm und erfreulicher Probebesuch

Auf dem Jahresprogramm 2018 stehen als nächstes die Unterhaltungskonzerte am 27./28. April. Hier darf man sich auf eine Neuerung in Form eines Showblocks im zweiten Konzertteil freuen. Am 16. Juni ist ein Platzkonzert in der Fuller Badi geplant. Das Musikfest in Laufenburg findet am Wochenende des 30. Juni, die Bundesfeier am 31. Juli statt. Auch die Zweite Jahreshälfte verspricht mit dem Kinderkonzert am 21. Oktober, dem Jubilarenständli am 2. November sowie den Weihnachtskonzerten am 22./23. Dezember viel Abwechslung.

2017 hatten erfreulicherweise gleich 13 Mitglieder 5 oder weniger Absenzen. Unter dem Traktandum "Ehrungen" überreichte die Präsidentin ihnen ein Pack Spaghetti als Einladung für einen Spaghettiplausch. Ehrenmitglieder und Veteranen können heuer keine ernannt werden. Den Abschluss bildete wie immer das Traktandum "Verschiedenes". Die Präsidentin dankte allen für ihren Einsatz und ihr Erscheinen und schloss die Generalversammlung. Es folgten noch das Dessert und der gemütliche Teil mit zwei spannenden Lottogängen.

Aktuelle Nachrichten