Handball

Otmar zieht an Bern Muri vorbei

Otmar-Coach Dan Hansen mit dem achtfachen Torschützen David Parolo

Otmar-Coach Dan Hansen mit dem achtfachen Torschützen David Parolo

In den vier Partien der Nationalliga A blieben übers Wochenende die Überraschungen aus. Keiner der Favoriten geriet in Bedrängnis.

St. Otmar St. Gallen schob sich am Sonntag mit einem klaren Erfolg gegen die Lakers Stäfa (34:26) auf Kosten von BSV Bern Muri über den Trennstrich. Da St. Gallen nachlässig verteidigte, hielt Stäfa zunächst resultatmässig mit. In der Folge reichte dem Gastgeber eine konsequentere Defensivarbeit, um den Pflichtsieg einzufahren.

Suhr Aarau verschlief gegen Wacker Thun (27:31) den Start. Das Handicap von fünf Toren liess sich nicht mehr wettmachen. Die Berner Oberländer bekundeten keine Mühe, die zwei Punkte ins Trockene zu bringen.

GC Amicitia Zürich muss kommenden Sonntag mit einer grossen Hypothek zum Achtelfinal-Rückspiel im EHF-Cup gegen Nordsjaelland antreten. Das Hinspiel in Dänemark verloren die Zürcher 26:33 (13:19).

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erarbeitete sich Nordsjaelland mit typischem dänischen Tempo-Handball bis zur 26. Minute einen Sieben-Tore-Vorsprung. Dies veranlasste Amicitias Coach Urs Mühlethaler bei Halbzeit, Arunas Vaskevicius im Tor durch Aurel Bringolf zu ersetzen.

Nationalliga A, Qualifikation. 19. Runde. Am Samstag: Fortitudo Gossau - RTV Basel 33:21 (12:11). Arbon - BSV Bern Muri 25:38 (9:18). - Am Sonntag. St. Otmar St. Gallen - Lakers Stäfa 34:26 (19:14). Suhr Aarau - Wacker Thun 27:31 (13:16).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 19/35. 2. Kriens-Luzern 19/33. 3. Pfadi Winterthur 19/25. 4. Wacker Thun 19/23. 5. St. Otmar St. Gallen 20/22. 6. GC Amicitia Zürich 19/21 (513:461). 7. BSV Bern Muri 19/21 (599:574). 8. Fortitudo Gossau 19/16. 9. RTV Basel 19/13. 10. Lakers Stäfa 20/11. 11. Suhr Aarau 19/10. 12. Arbon 19/0.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1