Allgemeines

NBA-Legende spendet 100 Millionen Dollar für Kampf gegen Rassismus

Michael Jordan hielt im Februar eine Trauerrede bei der Gedenkfeier für Kobe Bryant

Michael Jordan hielt im Februar eine Trauerrede bei der Gedenkfeier für Kobe Bryant

Basketball-Legende Michael Jordan und seine Marke «Jordan Brand» kündigen nach den jüngsten Ereignissen in den USA im Zuge der «Black Lives Matter"-Bewegung eine grosszügige Spende an.

Über die nächsten zehn Jahre sollen 100 Millionen Dollar (96 Millionen Franken) an Organisationen gehen, die sich für Rassengleichheit, soziale Gerechtigkeit und einen besseren Zugang zu Schulbildung einsetzen.

"Black lives matter. Das ist keine kontroverse Aussage", heisst es in einem Statement, das der sechsfache NBA-Champion und zweimalige Olympiasieger auf Twitter veröffentlichte. "Bis der tief verwurzelte Rassismus, der die Institutionen unseres Landes versagen lässt, vollständig ausgerottet ist, werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, das Leben schwarzer Menschen zu schützen und zu verbessern", heisst es darin weiter.

Jordan hatte sich kürzlich "zutiefst traurig, wirklich schmerzerfüllt und einfach nur wütend" über den brutalen Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis gezeigt. Floyd war nach einem Polizeieinsatz gestorben, sein Tod hatte eine Protestwelle gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA ausgelöst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1