In drei Wochen steht der Event an, auf den alle Unihockey-Fans hinfiebern: Die Weltmeisterschaft der Männer in Prag (CZE) vom 1.-9. Dezember 2018. Der Trainer der Schweizer Nationalmannschaft, David Jansson, hat nun bekannt gegeben, welche Spieler an diesem Highlight für ihr Land spielen dürfen.

Im Kader befinden sich sieben Debütanten: Torhüter Patrick Eder (Floorball Köniz), Jan Bürki (SV Wiler-Ersigen), Nils Conrad, (HC Rychenberg Winterthur), Dan Hartmann (UHC Alligator Malans), Tobias Heller (GC Unihockey), Paolo Riedi (Chur Unihockey) und Jan Zaugg (Floorball Köniz).

"Im Vergleich zur WM in Riga 2016 verfügen wir über mehr Qualität im Kader", ist der Coach überzeugt. "Mehr Spieler können auf internationalem Niveau spielen." Vor zwei Jahren holte das Schweizer Nationalteam den 3. Platz. Liegt diesmal also mehr drin?

"Mein Gefühl für die WM ist sehr positiv. Die Gruppe ist reif und funktioniert gut miteinander", so Jansson. "Wir haben mit allen Spielern über eine längere Zeit zielorientiert gearbeitet. Wenn wir das Maximum rausholen können, werden wir gefährlich sein."

Matthias Hofbauer vom SVWE.

Matthias Hofbauer vom SVWE.

10. WM für Matthias Hofbauer

Der Routinier im Kader ist Matthias Hofbauer vom SV Wiler-Ersigen. Für den WM-Allzeittorschützenkönig sind es bereits die 10. Titelkämpfe. Seit 2000 verpasste er keine Weltmeisterschaft. Mit Manuel Maurer, Tim Braillard und Manuel Engel stehen drei Spieler im Aufgebot, die in einem schwedischen Verein im Einsatz stehen.

Los geht es für die Schweizer am 1. Dezember mit der Partie gegen Lettland. In der Gruppenphase treffen sie ausserdem auf Deutschland und Tschechien. Die Spiele überträgt SRF im Livestream online. Ab den Viertelfinals, die am 6. Dezember beginnen, gibt es die Partien mit Schweizer Beteiligung auf SRF zwei.