Der Chinese wurde im Final über 60 m Hürden hinter Petr Svoboda (Tsch) und Kevin Craddock (USA) in 7,60 als Dritter gestoppt.

Über 5000 m der Männer lief Isiah Kiplangat Koech (Ken) als vierter Läufer der Geschichte unter 13 Minuten.

Die Tessinerin Irene Pusterla wurde im Weitsprung mit 6,48 m Zweite. Die Schweizer Rekordhalterin übertraf damit zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage die Limite für die Hallen-EM Anfang März in Paris (6,45 m). Pech bekundete Pascal Mancini. Der Freiburger wurde im 60-m-Final nach einem Fehlstart disqualifiziert, nachdem er im Vorlauf 6,69 gelaufen war. Gewonnen wurde der Sprint von Kim Collins. Der 100-m-Weltmeister von 2003 lief mit 6,52 die beste Zeit in diesem Jahr.

Für den Höhepunkt des gut besetzten Meetings sorgte über 5000 m Isiah Kiplangat Koech. Der Kenianer gewann das Rennen im Spurt vor seinem Landsmann Eliud Kipchoge und stellte mit 12:53,29 die viertbeste Marke aller Zeiten auf. Nur Kenenisa Bekele (Äth), Haile Gebrselassie (Äth) und Daniel Komen (Ken) liefen bisher in der Halle schneller als Koech.