Pfadi Winterthur löste die Viertelfinalaufgabe gegen Kriens-Luzern souverän. Nach dem 29:27-Auswärtssieg nach Verlängerung am Donnerstag lösten die Eulachstädter das Halbfinal-Ticket bei erstmöglicher Gelegenheit mit einem 30:23-Heimsieg.

Kriens-Luzern wehrte sich auch im dritten Spiel nochmals mit aller Kraft. Nachdem die Innerschweizer schon in der zweiten Partie lange die Nase vor gehabt hatten, führte Kriens-Luzern auch in Winterthur nochmals fast die ganze erste Halbzeit lang. Unmittelbar vor und nach der Pause gelang Pfadi Winterthur indes die Wende vom 7:10 über 12:11 (Halbzeitstand) zum 20:14.

In der Halbfinalserie trifft Pfadi Winterthur auf Suhr Aarau oder den amtierenden Meister Wacker Thun. Diese beiden Teams bestreiten ihr drittes Spiel am Ostersonntag (Stand 1:1).

In der oberen Tableauhälfte korrigierten die Kadetten Schaffhausen den Fehlstart vom letzten Dienstag (32:34-Heimniederlage in Spiel 1) mit dem zweiten Kantersieg in Folge gegen den RTV Basel. Basel führte in Schaffhausen nach sieben Minuten 3:2, geriet in den nächsten 20 Minuten aber 6:14 in Rückstand und verlor letztlich 21:35.

Mit 2:1 Siegen führt auch der BSV Bern (4.) gegen St. Otmar St. Gallen (5.). In dieser Serie setzte sich bislang stets das Heimteam durch. St. Gallen führte auswärts mit 7:6, geriet danach aber mit 9:13 ins Hintertreffen und fand nicht mehr ins Spiel zurück.

Im Abstiegs-Playoff gewann der Traditionsklub GC Amicitia Zürich das erste Duell der Best-of-5-Serie gegen Fortitudo Gossau mit 29:21.

Resultate:

Meisterschaft NLA. Playoffs (best of 5). Viertelfinals: Kadetten Schaffhausen (1.) - RTV Basel (8.) 35:21 (15:7); Stand 2:1. Pfadi Winterthur (2.) - Kriens-Luzern (7.) 30:23 (12:11); Schlussstand 3:0. Suhr Aarau (3.) - Wacker Thun (6.) am Sonntag (16.00 Uhr); Stand 1:1. BSV Bern (4.) - St. Otmar St. Gallen (5.) 35:31 (19:15); Stand 2:1. - Pfadi Winterthur in den Halbfinals. Nächste Runde am Dienstag.

Abstiegs-Playoff: GC Amicitia Zürich (9.) - Fortitudo Gossau (10.) 29:21 (13:13); Stand 1:0.