Judo

Fabienne Kocher glänzt mit Silber in Budapest

Fabienne Kocher zeigt in Budapest eine starke Leistung (Archiv)

Fabienne Kocher zeigt in Budapest eine starke Leistung (Archiv)

Fabienne Kocher hat Grund zur Freude. Der Schweizer Judoka glückt beim stark besetzten Grand Prix von Budapest ein Exploit.

Zum zweiten Mal nach ihrem 3. Rang zum Jahresbeginn in Tel Aviv beendete die 26-jährige Aargauerin einen Grand Prix in der Kategorie bis 52 kg auf dem Podest. Mit ihrem Erfolg sammelte die ehemalige U21-Europameisterin wichtige Punkte im Qualifikations-Ranking für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Neben Kocher buhlt mit der derzeit verletzten Evelyne Tschopp eine zweite Schweizerin in der Kategorie bis 52 kg um einen Olympia-Startplatz.

Kocher musste sich erst im Final der Japanerin Chishima Maeda mit Waza-ari geschlagen geben. Für die 22-jährige Maeda ist es der erste Sieg an einem Grand Prix in ihrer Karriere.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1