Freestyle

Die Könige der Lüfte stürzen sich die 32 Meter hohe Schanze runter

Spektakulär: Die besten Freestyler der Welt (Bild: Sebastien Toutant, Kanada) verzaubern 30000 Zuschauer mit atemberaubenden Tricks.freestyle.ch

Spektakulär: Die besten Freestyler der Welt (Bild: Sebastien Toutant, Kanada) verzaubern 30000 Zuschauer mit atemberaubenden Tricks.freestyle.ch

Bereits zum 19. Mal kämpfen bei freestyle.ch Weltklasseathleten um die begehrten Titel. Die weltbesten Snowboarder, Freeskier, Mountainbiker und Freestyle-Motocrosser werden sich die 32 Meter hohe Big-Air-Schanze hinunterstürzen.

Wenn sich dieses Wochenende die weltbesten Snowboarder, Freeskier, Mountainbiker und Freestyle-Motocrosser die 32 Meter hohe Big-Air-Schanze hinunterstürzen, um die 30 000 erwarteten Zuschauer mit waghalsigen und spektakulären Tricks in Ekstase zu versetzen, ist es wieder so weit: Die Zürcher Landiwiese verwandelt sich zum Mekka der Freestyle-Szene. Der mittlerweile zur Tradition gewordene Event im Herzen der Stadt Zürich verspricht dank einem Weltklasse-Teilnehmerfeld auch dieses Jahr Spektakel pur. Mittendrin: die junge Schweizer Snowboard-Hoffnung Patrick Burgener.

Als einer von insgesamt acht Schweizer Startern kämpft auch das Walliser Snowboard-Talent um die heiss begehrten «freestyle.champ»Titel. Nach seinem letztjährigen
3. Platz will der 19-Jährige dieses Jahr ganz nach oben. Die Saisonvorbereitung sei gut verlaufen, so der Lausanner: «Diesen Sommer habe ich mehr trainiert als vor einem Jahr, vor allem Konditionstraining stand häufig auf dem Programm. Ich denke, dass ich jetzt wirklich bereit bin für diese Saison.»

Eine Saison, die es für den passionierten Gitarrenspieler so noch nie gegeben hat. «Diese Saison ist völlig anders als die bisherigen, da wir jetzt bis zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar voll durchtrainieren und erst danach wieder eine kurze Pause einschalten.» Da sich Burgener im Januar das Fussgelenk brach, konnte er an vielen Qualifikationswettkämpfen für Olympia 2014 nicht teilnehmen und verpasste eine vorzeitige Selektion. «Nun gilt es, bei den kommenden Contests Vollgas zu geben, um mich schnellstmöglich zu qualifizieren.»

Bei einer allfälligen Qualifikation traut sich das Talent einiges zu: «Mein Ziel ist ein Top-Ten-Platz, das ist bei einem guten Wettkampf möglich. Aber klar, ich träume natürlich von einem Podestplatz, obwohl das sehr schwierig werden wird.» Doch welche Disziplin soll es denn an Olympia sein? Halfpipe oder das neo- olympische Slopestyle? «Ich glaube eher Slopestyle. Natürlich versuche ich, mich in beiden Disziplinen zu qualifizieren, aber da es nicht mehr so viele Contests gibt, fokussiere ich mich auf Slopestyle. Hier sehe ich persönlich die besseren Chancen, einen guten Wettkampf abzuliefern und vorne dabei zu sein.»

Das ist freestyle.ch in Zürich

Das ist freestyle.ch in Zürich

Die Gegenwart sieht für Burgener aber (noch) nicht die Olympischen Spiele in Sotschi vor. Zuerst soll er mit Stars wie dem Spanier Dany Torres (Motocross-Freestyle), dem Schweden Henrik Harlaut (Freeski), dem Engländer Sam Pilgrim (Mountainbike) oder dem Schweizer Snowboard-Überflieger Iouri Podladtchikov die zahlreichen Zuschauer des Freestyle-Events verzaubern. «Auf dieses Wochenende habe ich mich den ganzen Sommer lang extrem gefreut! Es hat immer so viele Fans, darunter auch viele Leute, die ich kenne. Zudem wird meine ganze Familie den Wettkampf verfolgen.»

Auch von der einzigartigen Stimmung zeigt sich der 19-Jährige fasziniert: «freestyle.ch ist für mich einer der besten Contests der ganzen Saison. Dieses Gefühl, bei sommerlichen Temperaturen kurze Hosen und dazu noch ein Snowboard zu tragen, ist einfach einzigartig. So stelle ich mir Snowboarden in meinen Träumen vor.»

Auf seine persönlichen Ziele am diesjährigen Contest angesprochen, lässt sich der Walliser nichts Konkretes entlocken: «Ich will hier in Zürich einfach nur Spass haben und so viel snowboarden wie möglich, und natürlich den Zuschauern damit Freude bereiten.»

Seinen ersten grossen Auftritt an diesem Wochenende hat Burgener allerdings bereits hinter sich: Gestern Abend gab der Freestyler, der sich auch eine spätere Musikerkarriere vorstellen kann, im Rahmen der Eröffnungsparty den Fans seine Gesangs- und Gitarrenkünste zum Besten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1