Beachvolleyball

Betschart/Hüberli im EM-Viertelfinal

Anouk Vergé-Dépré (im Bild) steht im EM-Achtelfinal

Anouk Vergé-Dépré (im Bild) steht im EM-Achtelfinal

Nina Betschart/Tanja Hüberli stehen an der Beachvolleyball-EM in den Niederlanden in den Viertelfinals. Das Duo setzt sich gegen das deutsche Team Karla Borger/Margareta Kozuch in drei Sätzen durch.

Nachdem sie ungeschlagen als Gruppensiegerinnen die Achtelfinals erreicht hatten, wartete mit Borger/Kozuch die Nummer 7 des Turniers auf die beiden Schweizerinnen. Es wurde die erwartet enge und umkämpfte Partie.

Nach verlorenem Startsatz (18:21) drehten Betschart/Hüberli aber auf. Dank den gewonnenen Durchgängen 2 (21:16) und 3 (15:9) stiessen die beiden als Nummer 5 gesetzten Zentralschweizerinnen in die Viertelfinals vor, in denen am Freitag entweder die Ukrainerinnen Valentina Dawidowa/Jewgenja Schtschypkowa oder mit Victoria Bieneck/Isabel Schneider wieder ein deutsches Duo wartet.

Vergé-Dépré-Schwestern ausgeschieden

Für das Interimsduo Zoé und Anouk Vergé-Dépré endete das Turnier dagegen in den Achtelfinals. Die beiden Schwestern verloren gegen die Einheimischen Sanne Keizer/Madelein Meppelink deutlich mit 16:21, 14:21. Zuvor hatten die Bernerinnen in der ersten K.o.-Runde die Italienerinnen Marta Menegatti/Laura Giombini 21:16, 21:18 bezwungen.

Die auf höchster Ebene etablierte Anouk Vergé-Dépré (26) spielte an der EM erstmals mit ihrer sechs Jahre jüngeren Schwester und EM-Debütantin Zoé zusammen. Anouks Standardpartnerin Joana Heidrich musste ihre Saison wegen eines Bandscheibenvorfall vorzeitig beenden.

Männer in der K.o.-Phase

Im Turnier der Männer qualifizierten sich beide Schweizer Duos für die K.o.-Phase. Nico Beeler/Marco Krattiger stehen trotz einer Niederlage im dritten Spiel gegen die Serben Lazar Kolaric/Stefan Basta (21:14, 17:21, 13:15) als Gruppensieger in den Achtelfinals vom Samstag.

Am Freitag bestreiten Mirco Gerson/Adrian Heidrich den Sechzehntelfinal, nachdem sie im letzten Gruppenspiel gegen die Niederländer Dirk Boehlé/Steven van de Velde den ersten Sieg (21:19, 21:16) gefeiert haben. Die nächsten Gegner der beiden Schweizer Duos stehen noch nicht fest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1