In der Gruppe A setzten sich die als Nummer 17 gesetzten Nico Beeler/Marco Krattiger gegen die unmittelbar vor ihnen gesetzten Tschechen Ondrej Perusic/David Schweiner mit 21:16 und 21:14 durch.

Beeler/Krattiger, nominell die Nummer 1 der Schweiz, geben in den Niederlanden ihr Comeback. Blockspieler Krattiger hatte noch in Gstaad wegen einer Oberschenkelverletzung gefehlt. "Wir wollten deshalb Punkt für Punkt nehmen. Das ist uns gelungen", betonte Krattiger nach der Partie.

Beeler/Krattiger überzeugten mit einer geringen Fehlerquote und gingen in beiden Sätzen früh in Führung. Diese verwalteten sie souverän und mit teilweise sehenswerten Block- und Verteidigungsaktionen.

Dagegen verloren Adrian Heidrich und Mirco Gerson in der Gruppe D ihre Auftaktpartie mit 14:21 und 16:21 gegen die als Nummer 4 gesetzten Polen Piotr Kantor/Bartosz Losiak.

Aus den jeweils acht Gruppen à vier Teams pro Geschlecht qualifiziert sich der Gruppensieger direkt für die Achtelfinals, die Gruppenzweiten und -dritten stehen in den Sechzehntelfinals.