Ski
Unfassbares Pech für die Urner Skifahrerin Eliane Christen

Pech ist eigentlich ein zu wenig starker Ausdruck dafür, was Eliane Christen derzeit erleben muss. Die 21-Jährige hat sich erneut eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird wieder lange ausfallen.

Peter Gerber Plech
Merken
Drucken
Teilen

Bittere Neuigkeiten aus dem C-Kader der Schweizerinnen. Eliane Christen, im November Gewinnerin der Silbermedaille an den Slalom-Schweizer-Meisterschaften, hat sich erneut schwer verletzt. Geschehen ist es am Freitag im Rahmen der liechtensteinischen Meisterschaften auf der Tschentenalp ob Adelboden. Die 21 Jahre alte C-Kader-Fahrerin ist im ersten Lauf des Slaloms ausgeschieden und hat sich eine Unterschenkelfraktur des linken Beines zugezogen.

Schon wieder, denn die Urnerin ist eben nach zwei Jahre dauernder Pause und dem auskurierten Schien- und Wadenbeinbruch vom November 2018 in den Rennbetrieb zurückgekehrt. Eliane Christen ist operiert worden und wird den Winter 2020/21 verpassen.

Die Skirennfahrerin Eliane Christen muss sich nun erneut von einer Verletzung zurückkämpfen.

Die Skirennfahrerin Eliane Christen muss sich nun erneut von einer Verletzung zurückkämpfen.

Jakob Ineichen / Luzerner Zeitung

Nach dem Beinbruch im November 2018 musste sich Christen im Dezember 2019 die im Schien- und im Wadenbein steckenden Marknägel und die Schrauben entfernen lassen. Diese Fremdkörper, die für die weitere Genesung nicht mehr unabdingbar gewesen sind, haben ein schmerzfreies und damit auch ein mental unbelastetes Skifahren unmöglich gemacht. «Bereits bei den ersten Versuchen hatte ich Schmerzen», sagte die Urnerin damals gegenüber skinews.ch. Sie musste einen zweiten Winter ohne Renneinsätze akzeptieren.

Und dass jetzt, im siebten Rennen des Winters 2020/21 schon wieder Schluss ist, muss für die – nach eigener Definition – ehrgeizige und ungeduldige Sportlerin unglaublich hart zu akzeptieren sein.