Champions League
Tottenham wird von den Bayern zerzaust und geht mit 2:7 unter ++ Siege für Juve, City und PSG

In der zweiten Runde der Champions-League-Gruppenphase erlebt Tottenham Hotspur zu Hause gegen die Bayern einen denkwürdigen Abend. Die Engländer gehen mit 2:7 unter, Serge Gnabry erzielt vier Tore für den deutschen Meister. Derweil siegen Juventus Turin und Manchester City wie auch Atletico Madrid souverän

Alessandro Crippa
Merken
Drucken
Teilen
Champions League: Tottenham - Bayern
10 Bilder
Tottenhams Dele Alli (links) im Duell mit Bayerns Joshua Kimmich (rechts)
Atlético Madrid holt sich auswärts gegen Lokomotive Moskau die drei Punkte – Thomas Partey (r.) verwertet die Vorlage von Diego Costa (z.v.l.) zum 2:0.
Dank dem Tor von Icardi gewinnt PSG auswärts bei Galatasaray mit 1:0.
Trainer Pep Guardiola (l.) kann zufrieden sein. Manchester City erfüllt die Pflicht und schlägt Dinamo Zagreb zuhause mit 2:0.
Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer gleicht Joshua Kimmich für die Bayern aus.
Gonzalo Higuain trifft für Juventus zum 1:0 gegen Leverkusen.
Son bringt das Heimteam nach 12 Minuten mit 1:0 in Führung.
Casemiro sichert Real Madrid mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 in der 85. Minute einen Punkt. Zur Pause lagen die Königlichen gegen den FC Brügge mit 0:2 zurück.
Trainer Zinedine Zidane kann mit dem Auftritt von "seinem" Real Madrid nicht glücklich sein

Champions League: Tottenham - Bayern

Keystone

Was für eine Ansage! Dank Viererpacker Serge Gnabry und Torgarant Robert Lewandowski hat Bayern München den ersten internationalen Härtetest der Saison an einem denkwürdigen Champions-League-Abend mit Glanz und Gloria bestanden. Beim Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur gewann der deutsche Rekordmeister nach anfänglichen Schwierigkeiten und traumhaften Treffern seiner beiden Torjäger eine teils atemberaubende Europapokal-Schlacht am Ende eindrucksvoll mit 7:2 (2:1). Nach zwei Spieltagen sind die Münchner damit in der Gruppe B mit zwei Siegen der souveräne Tabellenführer - und haben ihre Titelambitionen eindrucksvoll untermauert.

Debakel für die Hausherren

Eine Augenweide war vor allem der Treffer von Lewandowski, der seinen Gegenspieler Jan Vertonghen erst an der Torauslinie austrickste und Sekunden später beim Schuss aus 16 Metern nochmals. Ähnlich stark war das Solo von Gnabry zum 3:1, der kurz darauf nicht minder abgezockt ein weiteres Mal traf.

Auch Kovac griff noch einmal entscheidend ins Spiel ein. Nach der Pause brachte er Thiago für David Alaba, schickte auf dessen Position Pavard und zog Kimmich nach rechts hinten zurück. Eine gute Idee: Neben dem ballsicheren Thiago fing sich auch Tolisso, beruhigt zurücklehnen durften sich die Bayern aber trotz der souveränen Führung nicht. Nach dem Anschlusstreffer durch Kane drehten die Spurs nochmal auf - Javi Martinez musste zudem für den verletzten Jerome Boateng einspringen. Die Bayern aber behielten nun die Nerven - und bescherten den Spurs ein Debakel.

Real verwundert weiter

Ihre zweiten Partien ebenfalls gewonnen haben Juventus Turin (3:0 gegen Leverkusen), Paris Saint-Germain (1:0 bei Galatasaray), Manchester City (2:0 gegen Dinamo Zagreb), Schachtar Donezk (2:1 bei Atalanta Bergamo), Roter Stern Belgrad (3:1 gegen Olympiacos Piräus) und Atletico Madrid (2:0 bei Lokomotive Moskau). Nicht über ein 2:2 hinaus kam überraschenderweise Real Madrid beim Heimspiel gegen Brügge. Bei den Königlichen müssen sie über die Bücher.

Partie verpasst? Hier gehts zum Liveticker: