Australian Open

Tennys Sandgren reist trotz positivem Corona-Test nach Melbourne – Nadals Trainer verzichtet

Durfte trotz eines positiven Coronatests reisen: Tennys Sandgren.

Durfte trotz eines positiven Coronatests reisen: Tennys Sandgren.

Ab Ende Januar soll während über eines Monats in Melbourne Tennis gespielt werden. Spieler, Trainer und Betreuer reisen aus aller Herren Länder an. Das birgt das Risiko eingeschleppter Corona-Fälle.

Tennys Sandgren sitzt im Flugzeug nach Melbourne. Und das, obwohl er am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden ist. Ein Geheimnis machte der Amerikaner nicht daraus. «Wow, ich bin in Flugzeug. Craig Tiley ist ein Zauberer», kommentiert er am Mittwoch. Craig Tiley ist der Turnierdirektor der Australian Open, die ab dem 8. Februar in Melbourne ausgetragen werden. Der 29-jährige Sandgren, derzeit auf Rang 50 der Weltrangliste klassiert, erreichte beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres 2018 und 2020 jeweils die Viertelfinals. Im letzten Jahr scheiterte er an Roger Federer, als er sieben Matchbälle nicht hatte nutzen können.

Nun also reist Sandgren mit positivem Coronatest nach Melbourne. Wie kann das sein? Am Donnerstagabend australischer Zeit erklären sich die Organisatoren: Jeder, der ein Flugzeug besteige, müsse einen negativen Test vorlegen können. Oder nachweisen, dass er sich von der Erkrankung erholt habe. Genau dies liege im Fall von Sandgren vor, der im November erstmals positiv getestet worden war. Wer sich ein zweites Mal angesteckt habe, sei nicht mehr gleich infektiös und könne - wie in Sandgrens Fall - reisen, argumentiert die Gesundheitsbehörde des Bundesstaats Victoria.

Flugzeug kehrt ans Gate zurück

Lisa Neville, die zuständige Ministerin in Victoria, hält zudem fest, dass niemand, der erstmals positiv getestet werde - oder noch ansteckend sei - sei bei den Australian Open zugelassen. Zuvor hatte es geheissen, ein negatives Testergebnis sei Voraussetzung, um das Flugzeug überhaupt erst besteigen zu dürfen. Eine neue, fast schon tragikomisch Wendung nahm der Fall am Mittwochabend in Los Angeles. Demnach sei die Maschine mit Sandgren an Bord, kurzfristig vom Rollfeld ans Gate zurückgekehrt. Der Grund? Unklar. Jedenfalls habe niemand das Flugzeug verlassen.

Die Qualifikation der Frauen fand in Katar statt, jene der Männer in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der gesamte Tross reist ab Donnerstag mit Charterflügen an, bei denen nur 20 Prozent der Kapazität genutzt wird. Danach werden sie auf drei Hotels verteilt. Ab Ankunft in Australien müssen sich Reisende für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Verlassen dürfen sie ihr Zimmer für maximal fünf Stunden täglich, um zu trainieren. Bei Verstössen gegen die Auflagen drohen harte Strafen. Wer sich dennoch ansteckt, wird in einem speziell dafür eingerichteten Hotel isoliert.

Rafael Nadal muss auf die Dienste von Trainer Carlos Moya verzichten.

Rafael Nadal muss auf die Dienste von Trainer Carlos Moya verzichten.

Gar nicht erst anreisen wird Rafael Nadals Trainer Carlos Moya. Er teilte am Mittwoch mit, dass nach reiflicher Überlegung zum Schluss gekommen sei, dass er lieber bei seiner Familie in Spanien bleibt. Nadal bestieg am Mittwochabend in Barcelona das Flugzeug, wie auch Novak Djokovic und Dominic Thiem, die beiden Australian-Open-Finalisten des Vorjahrs. Nicht dabei ist Thiems Trainer, der Chilene Nicolas Massu. Er gab vor der Abreise einen positiven Test ab und kann erst nachreisen, wenn er als vollständig genesen gilt. Thiem lässt sich nun von seinem Vater Wolfgang begleiten.

Meistgesehen

Artboard 1