Wimbledon-Halbfinalist Bautista Agut machte deutlich, dass er im Saanenland nicht die geplanten Sommerferien nachholen will, die ihm während der zweiten Wimbledonwoche auf Ibiza durch die Lappen gegangen sind. Bautista Agut kämpfte sich zum Sieg. Das Tiebreak des ersten Satzes sicherte er sich nach drei hintereinander abgewehrten Satzbällen (vom 3:6 zum 6:6) mit 9:7. Daraufhin befand sich Bautista Agut fast permanent im Vorteil, obwohl Rafael Nadals Trainingspartner bis zuletzt um jeden Ball kämpfte. Nach 114 Minuten verwertete Bautista Agut den ersten Matchball.

Die Gstaader Organisatoren freut natürlich, dass Bautista Agut, die Nummer 7 der Jahreswertung, die Starthürde nehmen konnte und im Turnier verbleibt, nachdem die designierten Nummern 2 und 3 der Setzliste, Vorjahressieger Matteo Berrettini (2) und der Argentinier Guido Pella (3), vor einer Woche abgesagt haben.

In den Viertelfinals vom Freitag stehen fünf Gesetzte und vier Spanier. Roberto Bautista Agut, Halbfinalist in Gstaad 2017 und Finalist vor einem Jahr, trifft auf den Portugiesen Joao Sousa (ATP 49), den drittbesten im Turnier verbliebenen Spieler.