Wie schon vor zwei Wochen am Turnier von Indian Wells bedeutete für Golubic nach der geschafften Qualifikation die 1. Runde des Haupttableaus Endstation. Gegen die 24-jährige Weissrussin verpasste es die Schweizerin, sich für eine Niederlagenserie aus dem Jahr 2017 zu revanchieren. Vor zwei Jahren duellierten sich Golubic und Sasnowitsch sowohl an den French Open, im Fed Cup als auch am WTA-Turnier in Biel - wobei die Siegerin jeweils Alexandra Sasnowitsch (WTA 36) hiess.

Daran änderte sich in Miami nichts, obschon Golubic den besseren Start in die Partie erwischte. Zwar schlug Sasnowitsch im ersten Satz sechs Asse, konnte aber dennoch einen Fehlstart mit zwei Breaks zum Auftakt nicht korrigieren. In der Folge vermochte die Weissrussin die Aufschlagspiele der Zürcherin besser zu lesen. Sowohl beim 5:7 im zweiten wie auch beim 4:6 im dritten Satz musste Golubic ihrer Kontrahentin drei Breaks zugestehen.