Eishockey

Finnland holt Bronze gegen die USA – dank des 44-jährigen Selänne

Die Finnen bejubeln das 1:0 für Teemu Selänne.

Die Finnen bejubeln das 1:0 für Teemu Selänne.

Finnland sichert sich die fünfte Medaille in den letzten sechs olympischen Eishockey-Turnieren. Das Team von Erkka Westerlund bezwingt die USA im Spiel um Rang 3 mit 5:0.

Die Geschichte der Partie schrieb Teemu Selänne. Der am 3. Juli 44 Jahre alt werden Flügelstürmer der Anaheim Ducks erzielte die Tore zum 1:0 (22.) und 4:0 (50.). Bereits beim 3:1-Sieg im Viertelfinal gegen Russland hatte er mit je einem Tor und einem Assist entscheidenden Anteil.

Nur elf Sekunden nach dem ersten Streich von Selänne, der den amerikanischen Keeper Jonathan Quick mit der Backhand erwischt hatte, erhöhte Jussi Jokinen auf 2:0. Nach dem dritten Treffer durch Juuso Hietanen (47.) gab es über den Ausgang der Partie keine Zweifel mehr, setzten die Finnen zu einem Schaulaufen an. Die letzten beiden Tore erzielten Selänne und der erst 19-jährige Olli Määtää im Powerplay.

Der Doppelschlag zu Beginn des Mitteldrittels hatte den Amerikanern das Genick gebrochen. Zuvor waren sie die etwas bessere Mannschaft gewesen und vergaben einige gute Chancen zum 1:0. In der 14. Minute traf Patrick Kane, im Lockout bei Biel tätig, bei einem Penalty das Tor nicht, in der 19. Minute verfehlte auch Max Pacioretty solo vor dem starken, im Halbfinal gegen Schweden (1:2) noch krank gewesenen Tuukaa Rask (27 Paraden) das Gehäuse.

Nach dem 0:2 bemühten sich die US-Boys zwar, doch verschoss Kane in der 27. Minute einen weiteren Penalty - er scheiterte am Pfosten. Der MVP der vergangenen NHL-Playoffs reist damit ohne Torerfolg nach Hause. Die Amerikaner blieben wie bereits beim 0:1 im Halbfinal gegen Kanada ohne Erfolgserlebnis. Zuvor waren sie mit 20 Treffern die produktivste Equipe des Turniers gewesen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1