Volleyball

Zwei Siege an einem Wochenende – «Schöni» schlägt den Meister und doppelt in Jona nach

Meister Lausanne bleibt an Schönenwerd hängen.

Meister Lausanne bleibt an Schönenwerd hängen.

Siegreiche NLA-Doppelrunde für Volley Schönenwerd: Im ersten Heimspiel der Saison lieferte sich «Schöni» einen harten Kampf mit dem Meister Lausanne und gewann am Ende verdient mit 3:1. Nur 24 Stunden später sicherten sich die Schönenwerder in Jona mit dem gleichen Resultat den zweiten Sieg der Saison.

Im ersten Heimspiel der Saison wartete der amtierenden Meister Lausanne auf die Schönenwerder. Zwei der Verlierer der Startrunde, Schönenwerd unterlag Amriswil mit 0:3, Titelverteidiger Lausanne zog gegen Näfels mit 1:3 den Kürzeren, lieferten sich am Samstag einen packenden, über zwei Stunden dauernden Krimi.

Die ersten beiden Sätze gingen jeweils mit 25:23 an die Schönenwerder. Den ersten Durchgang, in dem das Heimteam lange Zeit hinten lag, beendete Captain Leandro Gerber mit einem wuchtigen Angriff. Im zweiten Satz führte «Schöni» mehrheitlich und am Ende sorgte der Pole Marcin Ernastowicz für die verdiente 2:0-Satzführung der Niederämter.


Der dritte Satz war dann eine klare Angelegenheit für die Westschweizer. Schönenwerd zog zwischen den beiden Auszeiten eine schwache Phase ein und musste Lausanne vorentscheidend auf 9:16 davonziehen lassen.

Gleiches Bild zeigte sich zu Beginn des vierten Satzes. Das Heimteam handelte sich gleich einen 1:8-Rückstand ein. Doch unter anderem dank zwei Punkten mit dem Service von Frame und mehreren Blocks machte «Schöni» den Fehlstart überraschend schnell wieder wett (12:11).

Es war ein verrückter Satz. Der Titelverteidiger Lausanne drehte noch einmal auf und kam zu drei Satzbällen. Ernastowicz, Luca Ulrich und der polnische Passeur Nikodem Wolanksi mit einem Aufschlag-Winner verhinderten den Satzausgleich.

Nach vier weiteren Satzbällen für Lausanne und zwei Matchbällen für «Schöni» markierte Mischa von Burg das 31:30 mit einem Block, im Anschluss beendete Schönenwerds produktivster Angreifer Ernastowicz das Spiel mit seinem 21. Punkt.

Zweiter Saisonsieg gegen Jona


24 Stunden später konnten die Schönenwerder auch das zweite Spiel der NLA-Doppelrunde für sich entscheiden. In Jona lautete das Schlussresultat wiederum 3:1 für die Mannschaft von Trainer Bujar Dervisaj.

Schönenwerd legte mit einem 25:22 und einem 25:16 vor. Nachdem Jona mit einem 25:20-Satzgewinn auf 1:2 verkürzen konnte, holte «Schöni» Satz vier mit 25:22 und somit den zweiten Saisonsieg.

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1