Unihockey
Titelverteidiger Wiler-Ersigen nach 9:4-Sieg in der «Belle» im Halbfinal

Nachdem er am Samstag den Ausgleich in der Serie kassiert hatte, setzte sich der SV Wiler-Ersigen am Sonntag im entscheidenden siebten Spiel gegen Zug United mit 9:4 durch. Mann des Spiels war Joonas Pylsy mit vier Toren. Jetzt wartet Qualifikationssieger GC.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Joonas Pylsy erzielte im siebten Spiel gegen Zug die Tore zum 2:1, 3:1, 5:1 und 9:4 für den SV Wiler-Ersigen.

Joonas Pylsy erzielte im siebten Spiel gegen Zug die Tore zum 2:1, 3:1, 5:1 und 9:4 für den SV Wiler-Ersigen.

Hans Peter Schläfli / Solothurner Zeitung

Die Serie hätte nicht ausgeglichener und spannender sein können. Der Serienmeister Wiler-Ersigen bekundete gegen Zug United viel Mühe. Zwei der sieben Spiele wurden erst in der Verlängerung entschieden, einmal ging es ins Penaltyschiessen. Am Samstag konnte Zug die Serie mit einem 6:5-Sieg in der Overtime ausgleichen.

Auch im entscheidenden siebten Spiel war es im ersten Drittel eine ausgeglichene Angelegenheit. Der Start war zwar vielversprechend aus der Sicht des SVWE. Topscorer Michal Dudovic traf nach etwas mehr als einer Minute zur Führung. Doch danach brache Wiler die Abschlüsse wie so oft in den letzten Spielen nicht aufs Tor. In der achten Minute glich Adrian Uhr für Zug zum 1:1 aus.

Nach der ersten Pause kam der SVWE fulminant aus der Kabine. Zwar schaute im Powerplay nichts Zählbares heraus, doch kurz danach – zwanzig Sekunden nach Wiederanpfiff – ging das Heimteam mit 2:1 in Führung. Joonas Pylsy traf nur zwei Minuten später erneut, diesmal mittels Penalty. Marco Rentsch und wiederum Pylsy erhöhten bis zur 27. Minute auf 5:1 für den Titelverteidiger. Danach musste der dreifache Torschütze Pylsy aber auf die Strafbank und diese Überzahl nutzte Zug zum zweiten Treffer. Die Gäste kamen immer besser auf und verkürzten auf 3:5. Doch die Zuger Aufholjagd wurde kurz vor der Pause mit dem 6:3 gestoppt.

Im letzten Drittel liess sich Wiler-Ersigen die Führung nicht mehr nehmen. Zwar waren es diesmal die Zuger, die kurz nach Wiederanpfiff mittels Penalty trafen, danach zog der SVWE aber auf 8:4 davon. Zug United brachte nicht mehr die Energie auf, nach dieser intensiven Serie zu reagieren. Pylsy machte mit seinem vierten Treffer – diesmal ins leere Tor – zum 9:4 alles klar.

Als viertes und letztes Team der Top 4 qualifizierte sich somit auch Wiler-Ersigen für die Halbfinals. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Thomas Berger auf den Qualifikationssieger GC. Die Zürcher schalteten im Viertelfinal Waldkirch-St. Gallen in fünf Spielen aus. Der zweite Halbfinal lautet Alligator Malans gegen Floorball Köniz. Die erste Halbfinal-Partie wird am Ostersamstag stattfinden. Können die Halbfinals wie geplant ausgetragen werden, so findet der Superfinal der Männer am 24. April in der AXA Arena in Winterthur statt.

Playoff-Viertelfinal

Wiler-Ersigen - Zug United 2:1 n.V.
Zug United - Wiler-Ersigen 6:4
Wiler-Ersigen - Zug United 1:2 n.P.
Zug United - Wiler-Ersigen 2:7
Wiler-Ersigen - Zug United 5:2
Zug United - Wiler-Ersigen 6:5 n.V.
Wiler-Ersigen - Zug United 9:4

Scorer: J. Pylsy (Wiler-Ersigen) 15 Punkte (7 Tore/8 Assists). M. Louis (Wiler-Ersigen) 9 (4/5). P. Mendelin (Wiler-Ersigen) 6 (5/1). Y. Rubi (Zug United) 6 (3/3).