Tennis Interclub

Umkämpfte Vereinsmeisterschaft: Folgt in Trimbach der Titel Nummer vier?

Jeremy Moser hat mit den Aktiven knapp die Auftiegsspiele verpasst.

Jeremy Moser hat mit den Aktiven knapp die Auftiegsspiele verpasst.

Seit Ende April wird auf den Tennisplätzen im ganzen Land um wichtige Punkte im Interclub, der Vereinsmeisterschaft der Tennisclubs, gekämpft. Der TC Froburg Trimbach - Olten ist dabei mit elf Mannschaften in den verschiedensten Stärken- und Altersklassen am Start.

Am Wochenende wurde die Vorrunde abgeschlossen, jetzt bereiten sich die Teams für die Auf- und Abstiegsrunde(n) vor. Die NLA-Senioren 55+ des TC Froburg Trimbach sind auf bestem Weg, den dritten Schweizer Meistertitel in Serie zu gewinnen, während die NLC-Männer des Vereins die Aufstiegsspiele ganz knapp verpassten.

Von der 3. Liga bis hin zur Nationalliga A ist bei den Trimbachern für jeden etwas dabei, wobei alle Trimbacher Teams bei den Heimspielen davon profitieren, bei schlechtem Wetter in die clubeigene Halle ausweichen zu können. So konnten in Trimbach sämtliche Vorrundenspiele wie geplant durchgeführt werden.

Am Wochenende sind nun die Gruppenspiele zu Ende gegangen. Das bedeutet, dass für sämtliche Mannschaften am nächsten Wochenende die heisse Meisterschaftsphase beginnt: Die Auf-/Abstiegsspiele stehen auf dem Programm. Und dabei warten gleich auf mehrere Trimbacher Teams wichtige Begegnungen.

Gelingt den Senioren der dritte Titel in Folge?

Eines davon sind die Senioren 55+, die in der Nationalliga A auflaufen. Das Team von Captain Johannes Schindler, das in den letzten beiden Jahren den Schweizer Meistertitel gewonnen hat, ist nach einer sehr starken Vorrunde mit drei Siegen auf bestem Weg, erneut ins Endspiel einzuziehen.

Die NLA-Senioren wurden 2016 Schweizermeister.

Die NLA-Senioren wurden 2016 Schweizermeister.

Die Trimbacher treten nun am Samstag Zuhause gegen Dählhölzli Bern an. Im Falle eines weiteren Sieges, stehen Johannes Schindler und seine Teamkollegen erneut im Final und spielen um den dritten Titel in Serie. Es wäre – zusammen mit dem überraschenden Schweizermeistertitel der Herren Aktive 2015 – der vierte Titel innerhalb drei Jahren für den TC Froburg.

Die Kategorie 55+ scheint den Trimbachern ohnehin zu liegen. Auch das NLB-Team, das von Srinivasan Vasudevan, dem ehemaligen Profispieler und heutigen Vereinstrainer des TC Froburg Trimbach angeführt wird, steht in den Aufstiegsspielen - genauso wie die 2. Liga Mannschaft in derselben Alterskategorie.

Clubeigene Junioren im Team

Die Aufstiegsspiele ganz knapp verpasst hat dagegen die Nationalliga-C-Mannschaft der Männer bei den Aktiven. Zwar konnte das Team, das mit mehreren clubeigenen Junioren aufläuft – darunter auch Jeremy Moser, der mittlerweile in Amerika studiert und dort am College Tennis spielt – zwei Siege aus drei Begegnungen holen.

Diese Siege fielen jedoch zu wenig hoch aus und so müssen die Trimbacher als Gruppendritte in die Abstiegsrunde. Dort treffen sie auf Nyon. Eine Mannschaft, die sie unter normalen Umständen schlagen sollten.

Drei Siege in Folge nötig

Genau wie in der NLC-Equipe spielen auch in der 2. Liga Männermannschaft und in der 1. Liga Frauenmannschaft bei den Aktiven mehrere Juniorinnen und Junioren aus der Tennisschule des TC Froburg Trimbach mit. Und erfreulicherweise haben sich beide Mannschaften für die Aufstiegsspiele qualifizieren können. Wie weit sie dort kommen, wird sich ab dem Wochenende zeigen.

Für einen allfälligen Aufstieg müssten beide Teams drei Siege in Folge realisieren können. Am Sonntag, 28. April ist das Restaurant im Tennis-Center Trimbach geöffnet. Es finden nacheinander gleich drei Partien statt. Ab 9.00 Uhr Herren Aktive Drittliga. Ab 10.30 Uhr: NLA Senioren Halbfinale. Ab 14.30 Uhr: NLC Herren Aktive, Abstiegskampf gegen Nyon.

Meistgesehen

Artboard 1