Die 18-jährige Seeländerin hatte zuletzt auf internationaler Ebene an den Junioren-EM in Moskau Team-Gold sowie Einzel-Bronze gewonnen. Diese gute Form konnte sie jetzt auch in China nutzen.

Welche Sportart Schützin Sarah Hornung nicht mag

Bereits in der Qualifikation realisierte Hornung das Bestergebnis. Im Final begann sie solid und steigerte sich zusehends. Als sie einmal in Führung lag, gab sie diese nicht mehr ab.

Insgesamt 3800 Talente aus 200 Ländern - unter ihnen 19 Schweizerinnen und Schweizer - kämpfen in China bis zum 28. August um Edelmetall. (si)