Saisonende
Spitzen-Triathlet bricht die Saison ab: Max Studer am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt

Der Solothurner Spitzen-Triathlet Max Studer aus Kestenholz ist am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und muss die Saison 2022 vorzeitig beenden.

Silvan Hartmann
Drucken
Max Studer ist am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt.

Max Studer ist am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt.

Georgios Kefalas / KEYSTONE

Max Studer ist am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und muss die Saison 2022 vorzeitig beenden. «Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Ich bin sehr müde, schlafe viel und versuche, mich gut zu erholen», sagte Max Studer nach der ärztlichen Diagnose. Der 26-Jährige bleibe in seiner Trainingsbasis in St. Moritz, werde das Training aber erst bei vollständiger Genesung wieder aufnehmen.

Nicht schon wieder, mag man im Zusammenhang mit Studer und einer Infektionskrankheit sagen. Noch während des zweimonatigen Trainingscamps in Kenia wurde Max Studer von einem Virus flachgelegt und musste mehrere Wochen pausieren. Der erneute Rückschlag dürfte noch von grösserer Bedeutung sein. Wann er das Training wieder aufnehmen kann, ist derzeit noch unklar.