Playoff-Halbfinal
Saisonende nach bitterharter 0:2-Niederlage: Der EHC Olten schnuppert an Spiel 7, verliert aber den Playoffkrimi gegen Kloten

In der Schlussphase bewahrt Aufstiegsfavorit Kloten dann doch die Nerven und findet zehn Minuten vor Schluss das viel gesuchte Tor nach einer Aneinanderreihung von kleinen Fehlern. Schliesslich setzt Kloten mit dem Empty-Netter den Schlusspunkt auf eine letztlich doch noch hart umkämpfte Halbfinalserie.

Silvan Hartmann
Merken
Drucken
Teilen
Im sechsten Spiel des Playoff-Halbfinal empfängt der EHC Olten im Kleinholz Kloten.
16 Bilder
Nach drei Startniederlagen gelangen den Oltnern zuletzt zwei Siege in Serie, womit sie in der Serie auf 2:3 verkürzten.
Duell um den Puck zwischen Patrick Obrist und Oltens Leonardo Fuhrer.
Cedric Hüsler vor dem Tor von Kloten-Keeper Dominic Nyffeler.
Zweikampf an der Bande zwischen Klotens Simon Kindschi und Leonardo Fuhrer.
Das erste Drittel, in dem der EHC Kloten mehr Spielanteile hat, geht torlos zu Ende.
Simon Rytz in Aktion im zweiten Drittel.
Duell vor dem Tor zwischen Kristian Suleski und Kloten-Angreifer Ramon Knellwolf.
Intensiver Zweikampf an der Bande zwischen Kloten-Topscorer Robin Figren und Dion Knelsen.
Simon Rytz klärt die Scheibe vor Patrick Obrist.
Kloten-Goalie Dominic Nyffeler und sein Gegenüber müssen auch im Mitteldrittel nicht hinter sich greifen.
Die Entscheidung neun Minuten vor Spielschluss. Niki Affolter (ganz hinten) versenkt die Scheibe zur 1:0-Führung für den EHC Kloten.
Jubel beim Torschützen über den Führungstreffer, der für Kloten den Weg in den Playoff-Final ebnet.
Enttäuschung bei Simon Rytz über den späten Gegentreffer.
Enttäuschte Gesichter bei den Spielern des EHC Olten nach dem Ausscheiden aus den Playoffs.
Jubel beim EHC Kloten über das Erreichen des Playoff-Final.

Im sechsten Spiel des Playoff-Halbfinal empfängt der EHC Olten im Kleinholz Kloten.

freshfocus

Die Spielzusammenfassung im Video

Das Spiel

Drittes Drittel: 0:0 nach 40 Minuten. Der EHC Olten schnuppert an Spiel 7. Das Spiel entwicklet sich von Minute zu Minute zu einem wahren Playoffkrimi. Wem gelingt der Lucky-Punch? Wer hat die stärkeren Nerven? Die beiden Teams sind äusserst bedacht auf die Defensivarbeit. Hüsler kommt schon nach einer Minute des Schlussabschnitts nach einem Weder-Vorstoss zu einer Topchance. Schliesslich verstreichen Minuten, ehe es zur Schlüsselszene kommt: An der Bande kann Hüsler den Puck nicht aus dem Drittel spedieren, für Klotens Oejdemark hoch an der blauen Linie sieht sich niemand wirklich verantwortlich, der Verteidiger kommt an die Scheibe und schiesst. Die Flatterscheibe lässt der bis dahin wie eine Wand auftretende EHCO-Torhüter Simon Rytz abprallen, worauf Niki Altorfer freistehend zur Stelle ist und zum 1:0 trifft. Kloten spielt die restlichen neun Minuten souverän herunter. 55 Sekunden vor Schluss macht Goalie Rytz einem zusätzlichen Feldspieler Platz. Klotens Obrist befreit in einer Druckphase der Oltner, Verteidiger Elsener kann die hüpfende Scheibe nicht kontrollieren, worauf sie in das verlassene Tor kullert.

Zweites Drittel: Man merkt der Partie schon früh an, dass enorm viel auf dem Spiel steht. Die Teams knüpfen im Mitteldrittel dort an, wo sie begonnen haben: Es heisst «Defense first», auf beiden Seiten wird besonders viel Wert auf die Verteidigungsarbeit gelegt. Obwohl der EHC Kloten die spielbestimmende Mannschaft ist, verzeichnet der EHC Olten in diesem Mittelabschnitt bei Fünf-gegen-Fünf die grösste Chance: Weder, nach einem exzellenten Pass aus der Drehung von Wyss, steht zentral vor Torhüter Nyffeler, schiesst aber über das Tor. Danach bringt sich der EHC Olten mit Strafen gegen Schwarzenbach, Weisskopf und Elsener selber arg in Bedrängnis. Doch Kloten weiss damit erstaunlich wenig anzufangen, nicht zuletzt auch, weil Olten seine ganze Kampfbereitschaft in die Waagschale wirft. Die grösste Möglichkeit in diesen sechs Minuten Überzahl hatte Figren mit einem Pfostenschuss notiert. Nach einem Check von Hüsler in der Offensive revanchiert sich Klotens Bartholet mit einem Stockschlag, die zweite Oltner Überzahl der Partie ist gefährlich. Und sie endet mit einer minutenlangen Videoüberprüfung der Schiedsrichter: Philipp Rytz traf den Pfosten, worauf die Scheibe bei Knelsen landete, der beinahe den Abpraller verwertete. Doch Klotens Torhüter Nyffeler hatte den Puck mit seinem Stock gerade noch von der Torlinie spedieren können.

Erstes Drittel: Nach wilden Startminuten mit Vorteilen für Kloten findet der EHC Olten nach fünf Minuten mit einer Strafe gegen Klotens Back endlich ins Spiel – und verzeichnet in diesem Powerplay erste gute Möglichkeiten. Doch die grösste Chance des ersten Abschnitts hat der EHC Kloten, der in seinem ersten Überzahlspiel nach einer Weisskopf-Strafe durch Kindschis Abschluss den Aussenpfosten trifft.

Präsident Marc Thommen nach dem Saisonende des EHC Olten

MySports

Telegramm

EHC Olten - EHC Kloten 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. – SR: Dipietro/Müller (Ammann/Bachelut). – Tore: 51. Altorfer (Oejdemark) 0:1. 60. (59:46) Obrist (Eigentor Elsener/Olten ohne Goalie) 0:2. – Strafen: 5-mal 2 plus Minuten plus Spieldauer-Disziplinarstrafe (Hüsler) gegen Olten. 2-mal 2 Minuten gegen Kloten.

Olten: Simon Rytz; Suleski, Lüthi; Elsener, Philipp Rytz; Weisskopf, Gurtner; Heughebaert, Nater; Horansky, Knelsen, Nunn; Hüsler, Weder, Wyss; Portmann, Schwab, Oehen; Schwarzenbach, Fuhrer, Fogstad Vold.

Kloten: Nyffeler; Kindschi, Ganz; Bartholet, Gähler; Seiler, Oejdemark; Back, Steiner; Altorfer, Marchon, Knellwolf; Figren, Faille, Forget; Meyer, Kellenberger, Spiller; Obrist, Füglister, Simek.

Bemerkungen: Olten ohne Schirjajew, Maurer, Rexha (alle verletzt), Stämpfli, Halberstadt (nicht spielberechtigt) sowie Daneel (überzählig). Kloten ohne Leone, Kälin, Brace, Guntern, Staiger, Gian Janett (alle überzählig) und Truttmann (abwesend). 17. Pfosttenschuss Kindschi. 33. Pfostenschuss Figren. 37. Pfostenschuss Philipp Rytz. Olten ab 59:02 ohne Simon Rytz.

Playoff-Halbfinal (best-of-7): Kloten - Olten 6:2 (4:2, 1:0, 1:0) Olten – Kloten 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) Kloten – Olten 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) Olten – Kloten 6:3 (2:3, 2:0, 2:0) Kloten – Olten 2:4 (1:2, 0:1, 1:1) Olten – Kloten 0:2 (0:0, 0:0, 0:2)
Endstand: 4:2. Kloten trifft ab Sonntag in der Finalserie auf den HC Ajoie.