Der 30. Tüfelsschlucht-Berglauf in Hägendorf war der Startschuss zur Jura Top Tour 2018. Der vierfache OL-Weltmeister Matthias Kyburz gewann den ersten von neun Wertungsläufen. Vier Jahre nach seinem ersten Sieg konnte der 28-Jährige wieder jubeln auf dem Allerheiligenberg:

«Ich war schon im flachen Teil schneller als die anderen und hatte danach alles im Griff.» Die Hauptprobe für die Orientierungslauf-EM am kommenden Wochenende im Tessin ist geglückt.

Zweiter wurde Joey Hadorn, welcher somit seinen dritten Sieg in Folge beim Tüfelsschlucht-Berglauf verpasste. «Eigentlich wollte ich mich Matthias an die Fersen heften. Er zog aber schon vor der Sprintwertung davon. Ich konnte erst am Schluss noch einige Sekunden gutmachen», sagte der Thuner. Als 17. holte sich der Mümliswiler Marius Füeg den Titel des Solothurner Berglaufmeisters.

Bei den Frauen triumphierte die Langendörferin Petra Eggenschwiler. Zwei Jahre nach ihrem ersten Erfolg in Hägendorf doppelte die 30-Jährige nach. Die Schweizer Meisterin im Duathlon und Berglauf-SM-Zweite von 2016 feierte einen Start-Ziel-Sieg und wurde Solothurner Meisterin im Berglauf.

Dies in ihrem ersten Rennen nach einer dreimonatigen Verletzungspause. Im Januar zog sie sich eine Schleimbeutel- und Achillessehnenentzündung zu. Eggenschwiler gewann vor der Genferin Maya Chollet und der Bernerin Sarina Jenzer. Wanda Gmür-Konkol (Wangen bei Olten) wurde Vierte, Vorjahressiegerin Kathrin Götz (Bellach) Sechste und Gertrud Wiedemann (Zuchwil) Achte.

606 Läuferinnen und Läufer schafften es durch die Tüfelsschlucht, fast 100 mehr als im Vorjahr. Die hohe Teilnehmerzahl lag auch daran, dass es der erste Selektionslauf für die Berglauf-EM Anfang Juli, das Qualirennen für die Berglauf-WM im Juni und die Solothurner Kantonalmeisterschaft im Berglauf war.

Die Strecke der 30. Ausgabe des Tüfelsschlucht-Berglaufs musste von den Organisatoren um den nach 18 Jahren als Präsident zurücktretenden Toni Stocker wegen eines Felssturzes verändert werden. Die Jura Top Tour geht am Freitag in Matzendorf mit dem Wengi-Berglauf in die zweite Runde.