Fussball

Mini-Sieg gegen YB II - Der FC Wangen setzt seine Aufholjagd fort

Dragan Gyorgiev erzielte gegen YB II das entscheidende Tor.

Dragan Gyorgiev erzielte gegen YB II das entscheidende Tor.

Dank dem zweitem Sieg in Folge hat die Elf von Dariusz Skrzypczak den Ligaerhalt fünf Runden vor Schluss der Meisterschaft wieder in den eigenen Händen.

Sieben Tage nach dem 3:1-Erfolg gegen Thun II gewann der FC Wangen auf der heimischen Chrüzmatt auch gegen die Reserven des BSC Young Boys. Im Gegensatz zum hochverdienten Sieg gegen Thun vor Wochenfrist benötigte Wangen gegen YB II eine ordentliche Portion Glück. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf wohl mehr entsprochen, was Trainer Dariusz Skrzypczak und seinem Team aber definitiv egal sein wird. Die Gäste aus der Hauptstadt dominierten zwar die zweiten 45 Minuten und drückten vehement auf den Ausgleich. Doch Wangen konnte die Null halten – erst zum dritten Mal in der laufenden Saison – und die wichtigen drei Punkte ins Trockene bringen.

Gyorgiev mit dem Game-Winner

Verändere nie ein Sieger-Team: An diese Devise hielt sich Wangens Coach Skrzypczak. Er vertraute gegen YB II auf die exakt gleiche Elf wie gegen Thun. Und wie schon gegen die Berner Oberländer erwischte Wangen auch gegen die Hauptstädter den besseren Start. Dragan Gyorgiev wurde in den ersten 20 Minuten am linken Flügel zweimal gut in Szene gesetzt, kam aber jeweils Zentimeter zu spät. YB-Goalie Dario Marzino verhinderte mit seinem beherzten Herauseilen einen frühen Rückstand der Gäste. Die Berner ihrerseits sorgten in der ersten Halbzeit vor allem mit Freistössen für Gefahr vor dem gegnerischen Tor.
Wangen zeigte unter widrigen Platz- und Wetterverhältnissen einige sehenswerte Kombinationen in Hälfte eins. Lange Zeit fehlte lediglich der krönende Abschluss: Jordan Otomo (26.), Raphael Moser (29.) und Besart Xhema in der 31. Minute scheiterten allesamt mit ihren Abschlüssen am YB-Torhüter. Die Zuschauer warteten bereits auf den Pausenpfiff, da wurde das Heimteam für seine Bemühungen doch noch belohnt. YB-Verteidiger Sadiki liess sich den Ball vor dem eigenen Sechzehner von Otomo abluchsen. Dieser passte blitzschnell zu Gyorgiev, der den Ball mit seinem stärkeren linken Fuss in der entfernten Torecke versenkte.

Nur noch zwei Punkte zurück

Die zweite Halbzeit wurde für Wangen zur Abwehrschlacht. Die Young Boys zeigten nun, wieso sie auf dem fünften Platz klassiert sind. Doch das FCW-Bollwerk war nicht mehr zu knacken. Die Wangner erkämpften sich die drei Punkte richtiggehend und verkürzten den Rückstand auf einen rettenden Tabellenplatz auf zwei Punkte. Somit hat Wangen den Klassenerhalt fünf Runden vor Schluss wieder in den eigenen Händen. Das Duell gegen den Tabellenzwölften Sursee steht noch aus.

Verwandte Themen:

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1