Beachvolleyball

Internationales Podest in Olten: An der Swiss Beach Tour beeindrucken nicht nur die Gäste aus dem Ausland

Heidrich und Vergé-Dépré sowie Ahmed und Cherif standen in Olten zuoberst.

Die beiden Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré sowie Tijan Ahmed und Younousse Cherif aus Katar gewinnen den Coop-Beachtour-Stopp im Oltner Stadtzentrum. Zwar vermögen die Gäste zu beeindrucken - doch die Schweizer Teams haben gezeigt, dass sie mit der starken internationalen Konkurrenz mithalten können.

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré trafen im Final auf das Duo Michaela Kubickova und Michala Kvapilov. Nach einem starken Start der amtierenden Tschechischen Meisterinnen konnten die Schweizerinnen Ende Satz zwar fünf Punkte in Serie zum 18:18 aufholen, mussten sich dann aber doch noch knapp 19:21 geschlagen geben.

Im zweiten Satz konnten sich Heidrich/Vergé-Dépré steigern; sie setzten sich in der Mitte des Satzes ab und gewannen am Ende mit 21:16. Nach einem eher verhaltenen Start in den Entscheidungssatz überzeugten Heidrich/Vergé-Dépré mit cleveren Aufschlägen und konnten einen 4:6-Rückstand in eine 9:6-Führung umwandeln. Diesen Vorsprung verwalteten sie gekonnt und sicherten sich mit 15:12 den Turniersieg.

Mit viel Selbstvertrauen nach Hamburg

Die Berner Verteidigungsspielerin Vergé-Dépré sagte nach dem Spiel im Interview mit MySports: «Es war ein schwieriges Spiel, der Start gelang uns nicht. Im zweiten Satz konnten wir aber souveränes Beachvolleyball zeigen und dann war klar, dass wir im dritten Satz von Anfang an Vollgas geben müssen, denn ein Satz auf 15 ist immer sehr schnell vorbei».

Das Duo, das die dritte gemeinsame Saison bestreitet, darf mit viel Selbstvertrauen nach Hamburg an die anstehenden WM reisen. Den dritten Platz bei den Frauen erspielten sich die Australierinnen Nicole Laird/Becchara Palmer mit einem Sieg über das Schweizer Team Laura Caluori/Dunja Gerson.

Schweizer Meister unterliegen Asien Meister

Im Finalspiel der Männer zeigten Ahmed/Cherif (QAT), die amtierenden Asienmeister, ihre ganze Klasse und sicherten sich die Goldmedaille mit einem Sieg über die amtierenden Schweizer Meister Nico Beeler und Marco Krattiger. Letztere konnten im ersten Satz lange mithalten, machten jedoch am Ende des Satzes zu viele Fehler und mussten sich 18:21 geschlagen geben.

Auch im zweiten Satz spielten die beiden Ostschweizer tolles Beachvolleyball. Gegen die aktuelle Nummer 6 der Weltrangliste zeigten sie insbesondere ein starkes Side-out-Spiel. Trotz der lautstarken Unterstützung der zahlreichen Zuschauer konnten Beeler/Krattiger aber keinen ihrer drei Satzbälle verwerten und mussten dem Gastteam aus Katar bei dessen vierten Matchball den Turniersieg mit einem 25:27 überlassen.

Mit der internationalen Konkurrenz mitgehalten

Das Podest komplettierten Mirco Gerson und Adrian Heidrich, die nächste Woche ebenfalls an den Weltmeisterschaften teilnehmen werden. Sie setzen sich im Spiel um den dritten Platz gegen Gabriel Kissling und Michiel Zandbergen durch.

Die Schweizer Teams wussten in Olten also zu überzeugen und konnten mit der starken internationalen Konkurrenz mithalten. Dies stimmte auch den Turnierdirektor Michi Bleiker sehr zufrieden, der ein positives Fazit vom Turnier in Olten zog: «Es war erneut ein wunderbares Beachvolleyball-Fest. Wir hatten super Wetter, volle Tribünen und hochklassige Spiele zwischen den Schweizer Teams und den internationalen Gastteams. So darf es gerne auch nächstes Jahr wieder sein». Das Turnier 2020 findet dann voraussichtlich vom 11.–14. Juni statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1