In der Lacrosse-NLA beginnt an diesem Wochenende die heisse Phase der Meisterschaft. Die besten acht Mannschaften der Schweiz kämpfen ab übermorgen Sonntag um den Meistertitel. Den Einzug in die Playoff-Viertelfinals haben auch zwei Teams aus dem Kanton Solothurn geschafft: Die Olten Saints beendeten die Regular Season mit fünf Siegen und drei Niederlagen auf dem dritten Platz. Besser waren in der Qualifikation der NLA nur die Löwen aus Zürich sowie Wettingen Wild. Als viertbester Klub qualifizierten sich die Solothurn Ambassadors für die Playoffs. Diese holten aus den letzten acht Spielen allerdings nur einen Sieg. Komplettiert wird das achtköpfige Teilnehmerfeld von den Bern Titans, den Fribourg Skunks, der Spielgemeinschaft Basel/Wettingen und dem Team Langenthal Lacrosse.

Die vier Viertelfinal-Partien werden allesamt am Sonntag auf dem Sportplatz Schützenmatte in Luterbach ausgetragen. Den Auftakt macht die Paarung Erster gegen Letzter um 10 Uhr. Qualisieger Zürich Lions bekommt es dabei mit Langenthal Lacrosse zu tun, welches als letztes Team den Playoff-Einzug realisiert hat. Die zweite Partie, die um 12.30 Uhr beginnt, bestreiten Wettingen Wild und die SG Basel/Wettingen. Um 15 Uhr stehen die Heiligen aus Olten im Einsatz. Sie treffen auf die Stinktiere aus Fribourg. Zum Abschluss des Viertelfinal-Tages steht um 17.30 Uhr der Gastgeber im Einsatz: Die Solothurn Ambassadors wollen gegen die Bern Titans den Einzug ins Final Four schaffen.

Finals in Solothurn

Das Final-Four-Wochenende ist für die Schweizer Lacrosse-Gemeinschaft jeweils der Saisonhöhepunkt. Am 10. und 11. Juni werden die neuen Schweizer Meister bei den Männern und den Frauen gekürt. Der Veranstalter ist wie schon bei den Viertelfinals das Team aus Solothurn, welches sich erst in seiner zweiten NLA-Saison befindet und damit das jüngste Team der Liga ist. Die Halbfinals und Finals werden allerdings nicht in Luterbach, sondern in der Kantonshauptstadt selbst ausgetragen: auf dem Mittleren Brühl.